Siegessäule - Demoaufruf gegen Homophobie in Honduras

Berlin

Demoaufruf gegen Homophobie in Honduras


HEUTE, 26.1., 15 Uhr, vor dem Auswärtigem Amt

SIS 21.1. 2010 – Seit dem Militärputsch im Sommer letzten Jahres in Honduras stieg die Zahl der ermordeten Homosexuellen und Transgender. 16 Menschen wurden seitdem nach Angaben schwullesbischer Menschenrechtsorganisatonen getötet. Am 13.12.2009 wurde Walter Tróchez erschossen. Er war ein 27-jähriger schwuler Aktivist, der für seine Rechte kämpfte und Mitglied der „Nationalen Widerstandsfront gegen den Staatsstreich“ war, die aus Bürgerrechtlern, Gewerkschaften und der linken Partei PUD besteht. In Berlin schlossen sich jetzt einige Engagierte zusammen und gründeten das „Walter-Tróchez-Bündnis“, um auch in Deutschland auf die verheerenden Umstände in Honduras aufmerksam zu machen. Sebastian Henning vom Bündnis gegenüber siegessaeule.de: „Wichtig ist uns, ein möglichst breites lesbisch-schwul-bi-trans-queeres und solidarisches Spektrum an Menschen anzusprechen. Wir rufen alle auf, denen die Universalität und Unteilbarkeit der Menschenrechte bewusst ist, und die bereit sind, dafür auch einzutreten.“

Um ihre Forderungen deutlich zu machen und auch die deutsche Politik zum Handeln zu bewegen, ruft das Bündnis jetzt zu einer Demonstration mit Kundgebung auf. Am Dienstag, den 26.01. um 15.00 Uhr geht’s los. Treffpunkt ist vor dem Auswärtigen Amt in Berlin. Den Aufruf zur Demo und die Forderungen gibt es hier.(dm)

siehe auch den Artikel zu Honduras auf l-mag.de