Siegessäule - Peaches bei der Langen Nacht der Opern und Theater, 28. April

Berlin

Peaches bei der Langen Nacht der Opern und Theater, 28. April


Peaches als Orpheus im Hau1, Bühnenaktion an 57 Orten, per Bus duch die Nacht cruisen – die Nacht wird lang!

siegessaeule.de 25.4.2012 – Einem Menschen wird es doch wohl gelingen, entlang von 8 Shuttle-Busrouten über 150 ca. 20-minütige Szenen an 57 Orten in Berlin zu sehen – und zwar binnen sechs Stunden. Die Voraussetzung dafür ist, dass die Weltraumforschung eine Flugmaschine erfindet, die uns in eine relative Zeitmessungszone navigiert. Und zurückträgt. Siegessäule markiert daher die Fixpunkte auf dem schwullesbischen Radar, um im Mammut-Programm der „Langen Nacht der Opern und Theater“ die Orientierung zu wahren.

Peaches wandelt zwischen Welten

Preview par excellence: Nicht zu verpennen ist die Performance der polypolaren Peaches als Orpheus in der Oper gleichen Namens. Die Punkerin macht sich auf die Suche nach der fabelhaften Eurydike. Sie spürt die Geliebte im Totenreich auf, tappt aber in den Fauxpax, Eurydike anzusehen und wird prompt dazu verdonnert, solo zurückzuwandern in die Welt der Lebenden. Regisseur Daniel Cremer führt derweil lebensfrohe Träume ins Feld gegen traurig-tödliche Formen der Erstarrungen in Zeiten von HIV und AIDS. Mehr dazu im Mai-Heft der Siegessäule.

Edith Schröder grüßt die Gäste und Gayle Tufts ist in Wallung

In einem weiteren Preview gibt der Darling der schwulen Szene, Ades Zabel, Einblicke in die superneue Edith-Schröder-Show. Den Gerüchten zufolge machen sich zu diesem Anlass sogar Fernreisende auf den Weg ins Kreuzberger BKA. Ob es Wesen irdischen oder außerirdische Ursprungs sind, blieb allerdings offen. In der Juni-Ausgabe wird die Siegessäule ausführlich berichten. Derweil mag es Gayle Tufts eher heiß und präsentiert Schnipsel aus ihrem Klimakteriums-Programm in der Bar jeder Vernunft. Zur Online-Rezension geht’s hier.

Stirbst du noch oder lebst du schon?

Um sich am (un)heimlichen Vergnügen von Sex und Rock zu berauschen, bringt das Ballhaus Naunynstraße veritable Vampirinnen in „Bloodshed in Divercity“ aufs Parkett, die geschlechtsspezifische und soziale Verhaltensmuster hinterfragen. Nach dem Motto „Stirbst du noch oder lebst du schon?“ ist dies willkommener Anlass, dem laut Theatermagazin Deutsche Bühne „spannendsten Off-Theater Deutschlands“ Applaus zu geben. Und geeignet für diejenigen, die fröhlich-bewusst anders zu leben versuchen. Siegessäule war schon da, zur Online-Rezension geht’s hier.

Auswahl Programmpunkte der Langen Nacht der Theter und Museen:
L´Orfeo von Monteverdi mit Peaches u.a., HAU 19 Uhr, 20 Uhr und 21 Uhr
Die Premiere ist am 01. Mai 2012

Ades Zabel & Company: Auszüge aus Edith Schröder Vol. 5, „Linie 8“, BKA-Theater
stündlich ab 19:30 Uhr bis 0 Uhr

Gayle Tufts, Bar jeder Vernunft, ab 22 Uhr bis 0 Uhr
Ihr Programm „Some like it heiß“ läuft dort noch bis 06.05.2012

BAT-Studiotheater der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch, halbstündlich ab 19 bis 0.30 Uhr

Bloodshed in Divercity, Ballhaus Naunynstraße, ab 00:30 Uhr

Das komplette Programm an 57 Bühnen gibt es hier