Siegessäule - Die Unzertrennlichen: „From Beginning to End“

Film

Die Unzertrennlichen: „From Beginning to End“


In merkwürdig glatten Bildern thematisiert der brasilianische Regisseur Aluizio Abranches die Liebe zwischen zwei Halbbrüdern, jetzt auf DVD

SIS 20.11.2010 – Die Halbbrüder Francisco und Thomas leben in einer heilen Welt. Ihre wunderschöne Mutter ist Ärztin von Beruf, aber trotz ihrer Arbeit hat sie genügend Zeit für ihre Söhne. Der Vater ist genauso reizend. Das Haus, in dem sie leben, verrät ein hohes Einkommen. Es gibt noch einen weiteren Vater, denn die Mutter lebt bereits in zweiter Ehe. Wie es sich für diese Heilige von einer Frau gehört, erfolgte diese Trennung harmonisch. So kann das nicht weitergehen, denkt man als Zuschauer, das ist einfach zuviel an Harmonie. Irgendetwas muss passieren. Es passiert auch etwas: Inzest.

Solange die Mutter noch lebt, kuscheln die Halbbrüder nur, aber nach ihrem nicht näher erklärten Tod verlieren sie sämtliche Hemmungen. Sie stehen sich im Wohnzimmer gegenüber, reißen sich die Klamotten vom Leib und wälzen sich miteinander im Bett.

Der brasilianische Regisseur Aluizio Abranches inszeniert das ganz unaufgeregt, als wäre es das Normalste von der Welt. Und er mutet seinen Helden auch keine intolerante Gesellschaft zu. Niemand nimmt Anstoß an der halbbrüderlichen Zweisamkeit. Der einzige Konflikt besteht darin, dass der Leistungsschwimmer Thomas ein paar Monate in Moskau trainieren muss und die lange Trennung von Francisco nicht ertragen kann. Er erträgt sie dann doch, dank Webcam. Und das ist wirklich alles an Problemen. Unglaublich. Bei zwei so begehrenswerten Männern müsste es doch Verdacht erregen, wenn sie keine Frau an sich heranlassen. Ein merkwürdiger Film ist das, vielleicht auch eine bewusste Provokation. Joao Gabriel Vasconcellos und Rafael Cardoso sehen jedenfalls hinreißend aus.

Frank Noack

„From Beginning To End“, Brasilien 2009, jetzt auf DVD, Pro-Fun Media