Siegessäule - Film „A Jihad for Love“

Film

Film „A Jihad for Love“


SIS im Nov 2008.
Der Film „A Jihad for Love“ wagt sich an ein schwieriges Thema: Schwul sein und zugleich als gläubiger Muslim leben – geht das überhaupt?

Der indische Regisseur Parvez Sharma hat einen berührenden Dokumentarfilm dazu gemacht. Der Begriff „Jihad“ wird allgemein mit dem Wort Glaubenskrieg übersetzt, doch in seinem Dokumentarfilm versteht Parvez Sharma darunter das Streben gläubiger Muslime, Religion und Homosexualität miteinander in Verbindung zu bringen.

Sein Filmdebut „A Jihad for Love“ ist der erste Dokumentarfilm, der sich mit dem Thema Homosexualität und Islam befasst. Sharma, selbst ein schwuler Muslim, recherchierte fünfeinhalb Jahre lang, bevor er die muslimischen Schwulen und Lesben in 12 Ländern überhaupt interviewen konnte. Einige der Protagonisten mussten ihre Heimat verlassen, weil sie dort wegen ihrer sexuellen Orientierung jenseits der heterosexuellen Norm verfolgt wurden.

Zum Interview mit Parvez Sharma

„A Jihad for Love“, 26.11.,  20 Uhr, Kino Eiszeit

Gäste: Andrea Winter (Moderation); Tulin Duman von Gays and Lesbians aus der Türkei (GLADT)

Programm des Festivals: www.oneworld-berlin.de