Siegessäule - L-Filmnacht eröffnet die Saison mit „Gigola“, 30.9.

Film

L-Filmnacht eröffnet die Saison mit „Gigola“, 30.9.


Die L-Filmnacht-Sommerpause ist endlich vorbei, mit gegeltem Haar geht's los in die neue Saison

siegessaeule.de 28.9.2011 – „Gigola“. Im Paris der 60er Jahre hängt die verführerische Georgia alias Gigola in einer Lesbenbar, ähnlich dem legendären „Le Monocle“, rum und reißt – wie auch alle Butchlesben dort – ältere betuchte Ladys auf. Auf der Suche nach der wahren Liebe gerät Gigola an die 20 Jahre ältere Alice, doch wie schon zuvor andere scheitert auch diese Beziehung an den gesellschaftlichen Konventionen. Gigola versucht daraufhin ein „richtiges Mädchen“ zu werden, besinnt sich aber schließlich auf ihre wahre Identität und ihre gewählte Familie: die lesbische Subkultur.

Die Romanvorlage wurde nach Erscheinen sofort verboten

Als Laure Charpentier die Geschichte ihres Lebens 1972 als Roman „Gigola“ herausgebrachte, wurde dieser umgehend verboten. Erst 2002 wurde das Buch neu aufgelegt und jetzt hat die Autorin es, äußerst gekonnt, selbst verfilmt. Alles, was Lesbenkultur, die Verruchtheit lesbischer Bars und nicht zuletzt die beinahe verloren gegangene Butch-Kultur der Lesbenszene ausmachte und -macht, hat „Gigola“ zu bieten. Im Mittelpunkt: die laszive Hauptdarstellerin Lou Doillon, Tochter der Schauspielerin Jane Birkin, die praktisch die Shane der damaligen Zeit darstellt. Sofort möchte man per Zeitmaschine in das lesbische Paris von damals reisen!

Buch und Regie: Laure Charpentier,mit: Lou Doillon, Ana Padrão, Marisa Paredes, Eduardo Noriega u. a.,Frankreich 2010, 102 Min., in deutscher Synchronfassung

30.9., Cinemaxx Potsdamer Platz, 20 Uhr. Die Schauspielerin und Musikerin Chantal de Freitas, bekannt als Kim in Angelina Maccarones Komödie „Alles wird gut“, ein 20-minütiges Kurz­konzert vor dem Film!