Siegessäule - L-Filmnacht öffnet Anne Listers Tagebücher

Film

L-Filmnacht öffnet Anne Listers Tagebücher


Am 29.1. zeigt die L-Filmnacht den im vorviktorianischen England spielenden Film "Die geheimen Tagebücher der Anne Lister"

siegessauele.de 25.1.2012 – Eine junge Frau, mit viel Lust auf lesbischen Sex, vielen Geliebten und einer akribischen Art, ihre Sexabenteuer in ihren Tagebüchern festzuhalten, das ist Anne Lister. Nichts Ungewöhnliches? Im vorviktorianischen
England ein Skandal. Das kümmerte die Großgrundbesitzerin und Kohle­minen-Eigentümerin Lister, die von 1791 bis 1840 in Yorkshire lebte, kaum. Aufgrund ihrer finanziellen Unabhängigkeit, ihres Mutes und ihres Willens zu Selbstverwirklichung lebte diese herausragende Persönlichkeit ein selbst heute noch verblüffend offenes und sexuell umtriebiges Leben. Nicht zu Unrecht wird sie auch als die „erste moderne Lesbe“ bezeichnet.

Der britische TV-Sender BBC, der sich, anders als deutsche Sender, gern der Verfilmung lesbischer Themen annimnt – um nur einige zu nennen: mehrere Sarah-Waters-Bücher oder die Serie „Lip Service“  –, verfilmte die Geschichte gekonnt und sehenswert. Auch wenn im Film eine große, unerfüllte Jugendliebe von Anne Lister im Mittelpunkt steht, so wird doch deutlich, wie es sein kann, wenn eine lesbische Frau sich ihrer selbst nicht schämt und nicht einsieht, sich zu verstecken oder zurückzuhalten.

Am 27.1., 20 Uhr, in der L-Filmnacht, CinemaxX am Potsdamer Platz. „Die geheimen Tagebücher der Anne Lister", Regie: James Kent, mit: Maxine Peake, Anna Madeley, Susan Lynch u. a., GB 2010, 92 Min., deutsche Synchronfassung