Siegessäule - Leonardo diCaprio als FBI-Chef und Gründer J. Edgar Hoover

Film

Leonardo diCaprio als FBI-Chef und Gründer J. Edgar Hoover


Film über den erzkonservativen FBI-Chef, der Kommunisten und Bürgerrechtsbewegung bekämpfte – und wohl schwul war , noch im Kino

siegessaeule.de 15.1.2012 – Der berüchtigte FBI-Chef J. Edgar Hoover ist erbarmungslos gegen schwarze Bürgerrechtler, mexikanische Billigarbeiter, Kommunisten und Schwule vorgegangen und hat sie teilweise rund um die Uhr abhören lassen. Wo aber wich er selbst vom „weiß, männlich und heterosexuell“ – Ideal ab? Auch wenn die Homosexualitäts-Vermutungen nicht Thema einer breiten Öffentlichkeit waren, rissen sie jedoch nie ganz ab. Auffällig war seine lebenslange berufliche und private Freundschaft mit seinem Assistenten Clyde Tolson (gespielt von Armie Hammer) allemal. Auch wenn der Film das Thema Homosexualität eher subtil behandelt – für Insider wird die schwule Liebe zwischen den beiden im Film mehr als deutlich in Szene gesetzt. Große Gefühle sind hier für's schwule Auge unübersehbar.

Regisseur: Clint Eastwood

Ein idealer Stoff für den Drehbuchautor Dustin Lance Black, der für die Politikerbiografie „Milk“ einen Oscar bekommen hat, und Regisseur Clint Eastwood. Beide sind bewährte Chronisten der US-amerikanischen Geschichte.

Leonardo DiCaprio ist grandios in der Rolle, die sich über mehrere Jahrzehnte erstreckt. Er spielt, wie man es von ihm erwarten kann: tief, wuchtig, überzeugend. Ebenfalls sehr authentisch schlüpft Armie Hammer in die Rolle des geliebten Asistenten Tolson. Hammer gilt seit seiner Rolle in „Social Network” als eine der neuen Hollywood-Größen.
fh

hier zu den Kinoterminen des Films in Berlin