Siegessäule - Partytipp

PARTYTIPPS

PARTYTIPP
L-Tunes im SchwuZ
Freitag, 30. Januar 2015, 22:30 Uhr

Schon wieder der letzte Freitag im Monat und das bedeutet: alle Macht den Mädels im SchwuZ. Gerade erst kürte SIEGESSÄULE "L-Tunes" zur besten Party 2014, da sie mir nichts dir nichts zur größten Lesbenparty avancierte. Heute geht's weiter u. a. mit den DJs Carouzo, Sara Moshiri (Foto), Lennox und jeder Menge Pop, Charts, Electro und Alternative. Plus natürlich dem bewährten Dunkelbereich!

SchwuZ, Rollbergstr. 26


PARTYTIPP
PartyColare in der Loftus Hall
Freitag, 30. Januar 2015, 23:55 Uhr

Für diese Ausgabe ihrer Italo-Power-Party haben sich die Veranstalter Ginaluca und Gianluigi (Foto) ein schlichtes und schwules Motto erwählt: „Culo“ – Arsch. Zum Electro-Disco-Sound der DJs Handmade u. a. können alle Kerle fröhlich ihre Hinterteile auf dem kleinen, schwitzigen Floor aneinanderreiben.

Loftus Hall, Maybachufer 48


PARTYTIPP
16 Jahre Gayhane im SO36
Samstag, 31. Januar 2015, 23:00 Uhr

Seit 16 Jahren gehört die HomoOriental-Party „Gayhane“ zu den pulsierendsten Feten der Szene. Im SO36 treffen sich verschiedene queere Communitys beim „House of Halay“ und schwingen gemeinsam die Hüften zu Tunes von Ipek (Foto), mikki_p, Amr und Gürkush. Birthday-Show gibt’s obendrauf.

SO36, Oranienstr. 190


PARTYTIPP
Tit Bit Ball im Südblock
Samstag, 31. Januar 2015, 23:00 Uhr

Voguing ist schon seit ein paar Jahren wieder total in und niemand in dieser Stadt kann es besser als die Gruppe „Berlin Voguing Out“. Heute schmeißen sie sich für den „Tit Bit Ball“ in Schale. Damit die Moves richtig sitzen, sorgen an den Decks Prosumer und der Modejournalist Jan Kedves für schicke Beats.

Südblock, Admiralsstr. 1–2


PARTYTIPP
Elektronische Tanznacht
Samstag, 31. Januar 2015, 23:00 Uhr

Bereits Ende November brachte Gloria Viagra die Crowd im neuen Mitte-Club Beate Uwe zum Kochen und hinterließ offenbar bleibenden Eindruck. Denn Betreiber Ansar Javid will nun wöchentlich schwule und lesbische Partys schmeißen. Für diese Tanznacht holt er sich den „Homopatik“-DJ Paolo Di Nola ins Haus.

Beate Uwe, Schillingstr. 31


PARTYTIPP
Solidarität vom Fass in der Olfe
Montag, 02. Februar 2015, 20:00 Uhr

In den 90ern bekannte sich das K.O.M.I.T.E.E. zu Aktionen gegen Militarismus und Flüchtlingspolitik des deutschen Staates. Nun wurde im Ausland Bernhard verhaftet, der Teil der Gruppe gewesen sein soll. Seine Auslieferung wird gefordert. Auf der Soliparty für ihn live dabei: die queere Chanteuse Hedi Mohr (Foto).

Möbel Olfe, Reichenberger Str. 177


Berlin-Queer-Kalender

<<Januar>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31

Anzeige

ANZEIGE
Fischer Trauringe

Carbon – Für alle, die sich entschieden haben

Zwei gutaussehende Männer am Puls der Zeit, in einem Jeep, die Sonnenbrille sitzt, man kann die Lust auf das Abenteuer, die beide Männer auf Ihrem Roadtrip begleitet, gerade zu spüren. Für die Mutigen, für die Abenteuerlustigen, für die Experimentierfreudigen – kurz für alle die sich entschieden haben und ein Zeichen setzen wollen – hat Fischer die passenden Ringe entwickelt.

Zur Herstellung der Modelle aus der aktuellen Carbon -Kollektion verwendet Fischer zwei verschiedene Carbon-Ausgangsmaterialien: Carbon-Rohr wird als Rohling mit zum Partnerring verarbeitet bzw. eine in Epoxidharz getränkte Kohlenstofffaser viele Male in die vorher ausgefrästen Rillen des Ringes gewickelt. Die von Fischer verwendete, gedrehte Kohlenstofffaser besteht aus 3.000-12.000 einzelnen Fasern. Das Verfahren sieht vor, dass die eingearbeitete Faser mindestens 24 Stunden trocknet, bevor der Ring weiterbearbeitet werden kann und seinen letzten Schliff erhält.

 

 

 

Die Vorteile von Carbon im Schmuckbereich liegen klar auf der Hand: Neben der besonderen Steifheit und Stabilität des Prepreg-Carbonmaterials ist es außerdem äußerst beständig gegen Chemikalien und Temperaturschwankungen, ist sehr leicht und zeigt beim Tragen zudem kaum Abnutzungserscheinungen.

 

 

 

 

Für Liebhaber der kühleren Farbkombinationen ist der Kontrast zwischen dem weißen Edelmetall Palladium und Carbon die richtige Wahl. Die Kombination aus sonnengelbem Apricotgold im Zusammenwirken mit dem tiefen schwarz ist ein ganz besonderes Farbspiel, welches nicht nur äußerst harmonisch wirkt, sondern auch einen neuen Trend setzt. Apricotgold ist auch deswegen stark nachgefragt, da es zu nahezu allen Hauttypen passt. Überzeugen Sie sich bei Ihrem Juwelier!

 

 

 

 

 

Jeder Trauring ist ein Unikat! Bei der Fertigung kann die individuelle Wicklung der Kohlenstofffaser bei den Ringen zu leichten Unterschieden in der Oberflächenmarmorierung führen, was jedoch noch einmal den einzigartigen Charakter der Modelle unterstreicht und nicht als optischer Mangel anzusehen ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle Ringe der Carbon-Kollektion werden selbstverständlich in Deutschland in liebevoller Handarbeit gefertigt. Gerade für die Wicklung der Kohlestofffaser wird das besondere Fingerspitzengefühl eines erfahrenen Goldschmiedes benötigt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Ringe dieser Kollektion werden je nach Modell in 585/- und 750/-  Apricot- oder Graugold und auch in 950/- Palladium oder 950/- Platin realisiert. Alle Ringe sind mit und ohne strahlenden Brillanten der Qualität TW/si erhältlich – ganz wie es Ihrem Geschmack entspricht.

 

 

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.fischer-trauringe.de/gay


Berlin in English