Siegessäule - Partytipp

PARTYTIPPS

PARTYTIPP
Woofs Easter Preview 2015
Montag, 30. März 2015, 22:00 Uhr

Das Fetischtreffen startet erst am Mitwoch, doch schon heute können sich alle ungeduldigen Kerle darauf eingrooven. Nach Aussage von Betreiber Kim erwarten die Gäste ein roter Teppich vor der Bar zum standesgemäßen Defilieren. Alle Termine rund ums Treffen gibt’s dann in der Aprilausgabe der SIEGESSÄULE.

Woof, Fuggerstr. 37


PARTYTIPP
Electric Monday im Kitti
Montag, 30. März 2015, 23:00 Uhr

Heute sind ein paar Schwergewichte zu Gast bei der queeren Montagsparty im KitKat. Das Berliner Electro-Duo Nod Ones Head bezieht nämlich Stellung am DJ-Pult und befeuert die hypnotische Tanzfläche mit ihren Pole-Stangen, Käfigen und Wandmalereien. Und gleichwohl es Montag ist, wird hier richtig lange durchgefeiert. Perfekt für alle, die nach dem Berghain noch tanzen wollen.

KitKatClub, Köpenicker Str. 76


PARTYTIPP
frisch gepresst im Fahimi
Mittwoch, 01. April 2015, 20:00 Uhr

Der erste Mittwoch im Monat – Zeit, die neue Ausgabe der SIEGESSÄULE zu feiern! In der Bar mit Kotti-Blick gibt’s die Gelegenheit, mit unserem Team zu plaudern oder einfach entspannt mit FreundInnen einen zu heben. Live gibt’s diesmal furiosen Electropop von Rodeo (Foto). An den Decks die DJs Softail und Herr Noll.

Achtung: kurzfristig musste die Veranstaltung vom Monarch ins benachbarte Fahimi verlegt werden. Das Fahimi liegt im gleichen Gebäude, jedoch einen Treppenaufgang weiter, wenn man Richtung Görlitzer Bahnhof geht

Fahimi, Skalitzer Str. 133


PARTYTIPP
tight nights – Grand Opening im Beate Uwe
Mittwoch, 01. April 2015, 22:00 Uhr

Seit das SchwuZ „Populärmusik“ einstellte, lag der Mittwoch feiertechnisch nahezu brach. Doch nun kommt „tight“ angerauscht und peppt die Wochenmitte regelmäßig mit „soulful“ Disco- und House-Mucke auf. Zum großen Opening legen Dickey Doo und Mandel Turner auf, Host ist BayBjane (Foto).

Beate Uwe, Schillingstr. 31


PARTYTIPP
Easter Bear Dance im SO36
Freitag, 03. April 2015, 22:00 Uhr

Das Leder- und Fetischtreffen zu Ostern ist in Berlin seit Jahren Tradition. Auch die Satelliten-Events blicken mittlerweile auf eine kleine eigene Historie zurück. So zum Beispiel der „Easter Bear Dance“, bei dem sich die haarige und bärtige Front im SO36 zum Feiern trifft. DJs: LXG, Axelay und Martin Rapp (Foto).

SO36, Oranienstr. 190


PARTYTIPP
BERRIES im OHM
Freitag, 03. April 2015, 23:00 Uhr

Alle paar Monate schmeißen Stitch & Tchuani eine Hip-Hop-Party, die nicht das genretypische Machogehabe reproduzieren will, sondern sich an ein queeres und aufgeschlossenes Publikum wendet. Für die nötigen Beats und Rhymes sorgen die DJs Isabel Lewis (Foto), Caramel Mafia und Svetlana Pall Mall.

OHM, Köpenicker Str. 70


Berlin-Queer-Kalender

<<März>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31

Anzeige

ANZEIGE
ANZEIGE
Fischer Trauringe

Carbon – Für alle, die sich entschieden haben

Zwei gutaussehende Männer am Puls der Zeit, in einem Jeep, die Sonnenbrille sitzt, man kann die Lust auf das Abenteuer, die beide Männer auf Ihrem Roadtrip begleitet, gerade zu spüren. Für die Mutigen, für die Abenteuerlustigen, für die Experimentierfreudigen – kurz für alle die sich entschieden haben und ein Zeichen setzen wollen – hat Fischer die passenden Ringe entwickelt.

Zur Herstellung der Modelle aus der aktuellen Carbon -Kollektion verwendet Fischer zwei verschiedene Carbon-Ausgangsmaterialien: Carbon-Rohr wird als Rohling mit zum Partnerring verarbeitet bzw. eine in Epoxidharz getränkte Kohlenstofffaser viele Male in die vorher ausgefrästen Rillen des Ringes gewickelt. Die von Fischer verwendete, gedrehte Kohlenstofffaser besteht aus 3.000-12.000 einzelnen Fasern. Das Verfahren sieht vor, dass die eingearbeitete Faser mindestens 24 Stunden trocknet, bevor der Ring weiterbearbeitet werden kann und seinen letzten Schliff erhält.

 

 

 

Die Vorteile von Carbon im Schmuckbereich liegen klar auf der Hand: Neben der besonderen Steifheit und Stabilität des Prepreg-Carbonmaterials ist es außerdem äußerst beständig gegen Chemikalien und Temperaturschwankungen, ist sehr leicht und zeigt beim Tragen zudem kaum Abnutzungserscheinungen.

 

 

 

 

Für Liebhaber der kühleren Farbkombinationen ist der Kontrast zwischen dem weißen Edelmetall Palladium und Carbon die richtige Wahl. Die Kombination aus sonnengelbem Apricotgold im Zusammenwirken mit dem tiefen schwarz ist ein ganz besonderes Farbspiel, welches nicht nur äußerst harmonisch wirkt, sondern auch einen neuen Trend setzt. Apricotgold ist auch deswegen stark nachgefragt, da es zu nahezu allen Hauttypen passt. Überzeugen Sie sich bei Ihrem Juwelier!

 

 

 

 

 

Jeder Trauring ist ein Unikat! Bei der Fertigung kann die individuelle Wicklung der Kohlenstofffaser bei den Ringen zu leichten Unterschieden in der Oberflächenmarmorierung führen, was jedoch noch einmal den einzigartigen Charakter der Modelle unterstreicht und nicht als optischer Mangel anzusehen ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle Ringe der Carbon-Kollektion werden selbstverständlich in Deutschland in liebevoller Handarbeit gefertigt. Gerade für die Wicklung der Kohlestofffaser wird das besondere Fingerspitzengefühl eines erfahrenen Goldschmiedes benötigt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Ringe dieser Kollektion werden je nach Modell in 585/- und 750/-  Apricot- oder Graugold und auch in 950/- Palladium oder 950/- Platin realisiert. Alle Ringe sind mit und ohne strahlenden Brillanten der Qualität TW/si erhältlich – ganz wie es Ihrem Geschmack entspricht.

 

 

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.fischer-trauringe.de/gay


Berlin in English