Siegessäule - Schwuler Bauchtanz-Star Zadiel bei „Orientalhane“

Bühne

Schwuler Bauchtanz-Star Zadiel bei „Orientalhane“


Der Shootingstar der orientalischen Tanzszene zeigt bei der Gala-Show das ganze Repertoire männlichen Bauchtanzes

SIS – 22.4.2010 Das queere Publikum johlt, wenn Zadiel bei „Gayhane“ im SO36 seinen großen Auftritt hinlegt. Raumgreifend und kraftvoll ist sein Stil: „Beim orientalischen Tanz kommt eigentlich alles aus den Knien und dem Beckenboden“, erklärt Zadiel, „Männer mit ihrer kräftigeren Statur haben deshalb noch mehr Power beim Tanzen.“ In vielen arabischen Ländern ist der Bauchtanz Männern immer noch verboten, zumindest in der Öffentlichkeit. Vielleicht verbinden deshalb immer noch viele den orientalischen Tanz fälschlicherweise grundsätzlich mit weiblichen Rundungen. „In der Türkei aber“, betont Zadiel, „hat der männliche Bauchtanz eine lange, wenn auch vielleicht in Vergessenheit geratene Tradition.“ Während der osmanischen Herrschaft war Frauen der Tanz verboten. Deshalb tanzten jahrhundertelang junge, schlanke, unbehaarte Männer für die Paschas, teilweise auch in Frauenkleidern: „Was nach dem Tanz passierte, kann man sich ja ausmalen.“ Zadiel zwinkert.

Er selbst mischt das Bewegungsrepertoire des orientalischen Tanzes mit Elementen aus Ballett und Modern Jazz. „Du kannst ja schließlich nicht nur mit dem Arsch wackeln“, grinst er. Der 27-Jährige ist der „Checker“ des Bauchtanzes. Er weiß, was er will und wie er es bekommt. Tanzen will er. Und Erfolg damit haben. Er tritt auf, leitet Workshops und organisiert und vermarktet jetzt schon im dritten Jahr den Orientevent „Orientalhane“. Sogar die New York Times ist schon auf ihn aufmerksam geworden. Zadiel tanzt auf allen Hochzeiten – wortwörtlich. Am liebsten auf schwulen. Sein gesundes Selbstbewusstsein nützt ihm aber nicht nur im Beruf. Seinen Eltern hat er das mit dem Schwulsein immer wieder in Ruhe erklärt. Heute ist es seine Mutter, die weint, wenn er sich von seinem Freund trennt. „Man braucht eben nur ein bisschen Selbstbewusstsein“, sagt Zadiel, „und die richtigen Argumente.“
Torsten Träger

25.4., Zadiel bei „Orientalhane“, der Galashow 2010 nach dem Bazar ab 19.30 Uhr in der Werkstatt der Kulturen<small></small>

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK