TV

Zwei blaue Augen für Heidi: So war die erste Folge von „Queen of Drags“

15. Nov. 2019
„Queen of Drags“ bei der Preview in Berlin am 11.11.19 © Jason Harrell

Fremdschämen galore oder doch unerwartet gute Unterhaltung? Polly Puller lässt die erste Folge von „Queen of Drags“ auf satirische Weise Revue passieren

Vergessen Sie „Bauer sucht Frau“, das große „Promi-Box-Dinner“ und die „TV total Wok-WM“ – denn jetzt kommt „Queen of Drags“ mit Conchita Wurst (und gelegentlich auch Heidi Klum und Bill Kaulitz). Sehen Sie zehn stark geschminkte Transvestiten am Rande des Wahnsinns, die bei 35 Grad einen Berg in Los Angeles besteigen müssen. Aber nur eine von ihnen, nur eine kommt in den Genuss eines Knebelvertrages von ProSiebenSat.1. Und nur eine kommt ungeschminkt auf das Cover der neuen BARBARA, gewinnt 100.000 Euro in Form von Sanifair-Wertbons und wird das Gesicht der neuen Gutfried-Werbekampagne. O. k., diese Beschreibung geht haarscharf an der Realität vorbei, aber so ungefähr schaut der Hauptgewinn bei „Queen of Drags“ aus.

Vermutlich wird auch nur eine von ihnen die erste deutsche Drag-Reality-TV-Show überleben, da sich die anderen Queens im Laufe der Sendung gegenseitig vom Balkon schubsen werden. Denn damit es bereits in der am Donnerstagabend ausgestrahlten ersten Folge ordentlich scheppert, hat Moderatöse Heidi Klum die Schlafzimmer in der 500 m2 großen Villa noch schnell zu frech gestalteten Vierbettzimmern umdekoriert, in der ihre Blagen im Anschluss an die Sendung feucht durchfeudeln müssen.

Zehn schonungslos glitzernde Damenwäscheträger müssen in einer 40-Wochen-dauernden Travestieshow so lange für ihr Leben lipsyncen bis Heidi verstanden hat, wie man sich Lashes anklebt. Hölle! Wer wird also Deutschlands erste Queen of Drags? Wird es Catherrine Leclery, die sich als Power Rangerin verkleidet 20 Mal um ihre eigene Achse dreht? Oder etwa die Bambi Mercury, die ihre eigene Krone schon mitgebracht hat? Oder vielleicht doch Aria Addams Mutter Katrin mit dem flotten Stufenschnitt? Ganz heimlich feuere ich natürlich meine Berliner Schwestern an, aber psst!

Eine Kandidatin musste nach der ersten Show bereits die Stöckel einpacken: Janisha Jones hat für ihren Purzelbaum von der Jury mit Gastjurorin Olivia Jones die geringste Punktzahl erhalten und muss am nächsten Tag zur Strafe in der Villa die Spülmaschine ausräumen – voll unfair! Yoncé Banks darf sich über die meisten Punkte freuen und gewinnt ein Doppelzimmer mit Katy Bähm – einfach klasse!

Trotz der mir fehlenden Schrulligkeit und Tuntigkeit und des ständigen Glamour-Gelabers, haben die süßen Kommentare und die Garstigkeit der Kandidatinnen durchgehend für Unterhaltung gesorgt. „Publikumsliebling“ Heidi Klum ist im wahrsten Sinne des Wortes mit zwei blauen Augen davongekommen. Und wer weiß: Vielleicht verwandeln sich bald alle ProSieben suchtenden Kids in Dragqueens und Tunten. Ich stell auf jeden Fall schon mal ein, zwei Fässchen Sekt kalt und freu mich auf die nächste Woche!

Bis dann, ihr obergeilen Zuckerzitzen!
Eure Polly Puller!

null


Polly Puller