Lesbian Visibility

Aktionen zum Tag der lesbischen Sichtbarkeit

26. Apr. 2022 Annette Stührmann, jano/mebo
Bild: Annett Audem

Zum Tag der lesbischen Sichtbarkeit am 26.04. ist in Berlin eine Fahrraddemo geplant, außerdem wird zum dritten Mal der Preis für lesbische Sichtbarkeit verliehen und unser Schwestermagazin L-MAG und weitere Player gehen mit Fotoaktionen an den Start

Am 26. April ist Tag der lesbischen Sichtbarkeit. Offiziell ausgerufen wurde der Tag 2008 in Spanien, seit 2018 begeht frau* den Aktionstag auch in Deutschland. Zentrale Aktion in Berlin ist die Fahrraddemo „L*eben“ für Lesben* und Unterstützer*innen: Die Demo startet um 17:30 Uhr am Kreuzberger Mariannenplatz (Feuerwehrbrunnen), führt dann weiter über Neukölln bis nach Schöneberg. Endpunkt ist die AHA, wo der Abend gemütlich ausklingen soll. Gleich um die Ecke im Kollo in der Monumentenstraße 29 laden die Butch Barflys ab 19 Uhr zu einer neuen Ausgabe ihres beliebten Lesbenbar-Abends.

Preis für lesbische Sichtbarkeit

Die Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung verleiht außerdem ab 18:00 den Berliner Preis für Lesbische* Sichtbarkeit im Festsaal im Roten Rathaus. Der Preis wird seit 2018 alle zwei Jahre in der Regenbogenhauptstadt vergeben. Die Senatorin für Justiz, Vielfalt und Antidiskriminierung, Prof. Dr. Lena Kreck wird den Preis überreichen. Mit der Auszeichnung sollen Personen bzw. Personengruppen ausgezeichnet und gewürdigt werden, die sich besonders um lesbische Sichtbarkeit verdient gemacht haben.

Foto-Aktionen

Unser Schwestermagazin L-MAG hat anlässlich des Internationalen Tags der lesbischen Sichtbarkeit ihre Leser*innen aufgerufen, Fotos von sich einzusenden auf denen sie mit Daumen und Zeigefinger ein „L“ formen: Ein öffentlich sichtbares Zeichen für lesbisches Selbstbewusstsein. Die L-Bilder können auf Instagram gepostet und mit @lmag-magazin getaggt werden.

Eine weitere Foto-Aktion zielt besonders auf das Sichtbarmachen lesbischer Vorbilder in der Arbeitswelt ab. Unter dem Hashtag #theLworksout sind Lesben aufgerufen ihr Foto mit einer der beiden Kampagnenvorlagen auf Social Media zu teilen. Hinter der Aktion steht ein Bündnis von LGBTIQ-Unternehmensnetzwerken und die PROUT AT WORK-Foundation. Der LSVD unterstützt die Aktion.

Außerdem hat der CSD Berlin e.V. angekündigt, mit einer Instagram-Aktion an den Start zu gehen: Auf dem Kanal des Vereins sprechen Billa Christe und Jasmin Labidi von L-Support, einem Projekt für gewaltbetroffene lesbische, bisexuelle und queere Frauen (26.4., 20 Uhr). Und die beste Nachricht zum Schluss: heute Morgen verkündete das Team vom Dyke* March Berlin seinen Termin für die diesjährige Demo für lesbische Sichtbarkeit und Lebensfreude. Save the date: 22.07.2022.

Die SIEGESSÄULE braucht weiterhin Eure Hilfe!

Die Corona-Krise haben wir erstmal überstanden, da stellen uns hohe Energiekosten und ein enormer Anstieg der Papierpreise vor neue Herausforderungen. Natürlich arbeiten wir am Ausbau unserer digitalen Angebote, aber ohne Hefte auf Papier können wir nicht überleben. Deshalb freuen wir uns über jede Spende!

Spenden könnt ihr ganz einfach per Paypal oder direkt auf unser Konto Special Media SDL GmbH, Betreff „Support SIEGESSÄULE”,
IBAN DE22 1005 0000 0190 0947 29 – Herzlichen Dank!

JETZT MIT PAYPAL SPENDEN!

Folgt uns auf unserem neuen offiziellen Instagram-Account instagram.com/siegessaeule_magazin

#Lesbian Visibility#lesbische Sichtbarkeit