Kundgebung in Kreuzberg am 20. August

Inklusion wird großgeschrieben: FLINTA+ Pride 36

4. Aug. 2022 Paula Balov
Bild: Sirin Adigüzel

Am 20. August findet zum dritten Mal der „FLINTA+ Pride 36“ in Kreuzberg statt. Dieses Jahr ist das Schwerpunktthema „Community“

Achtung! In der aktuellen Printausgabe der SIEGESSÄULE steht leider auf Seite 58 und 59 zum „FLINTA+ Pride 36“ sowohl im Tagestipp als auch im Programmlisting ein falscher Termin. Anders als dort angegeben findet der Pride nicht am Sonntag, den 21.08, sondern am Samstag, den 20.08. statt. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.

Was ist Community? Was sind Safe Spaces? Wer fühlt sich willkommen und wer nicht? Das Thema „Community“ steht dieses Jahr im Fokus des „FLINTA+ Pride 36“. Wie schon in den letzten Jahren dreht sich alles um queerfeministische und vor allem intersektionale Politik. Ein Ziel der Kreuzberger Kundgebung ist es, der weiß und cis männlich dominierten queeren Szene in Berlin etwas entgegenzusetzen. „Wir wollten einen Pride von uns und für uns schaffen“, sagt die Mitveranstalterin Grace.

Die Aktivistin war früher an der Orga des alternativen, nicht kommerziellen Kreuzberger Prides „Transgenialer CSD“ beteiligt, ehe sie mit weiteren Mitstreiter*innen den „FLINTA+ Pride 36“ begründete. Die Nähe der Veranstaltung zum Kreuzberger Kiez 36 liegt vor allem an der queeren und links-politischen Geschichte des Stadtteils, in dem sich immer noch viele queere Orte befinden.

Inklusion wird großgeschrieben, weshalb die ganze Veranstaltung barrierearm sein wird und Gebärdendolmetschung für das Bühnenprogramm geplant ist. Auch mit dem Akronym FLINTA* hat sich die Orga-Gruppe kritisch auseinandergesetzt: Dieses steht für „Frauen, Lesben, Inter, Non-Binary, Trans, Agender“ und sei nicht unumstritten, da nicht immer klar sei, wer in FLINTA*-Spaces willkommen sei und ob ein bestimmtes Erscheinungsbild erwartet werde. Das Orga-Team will den Begriff so inklusiv wie möglich verstanden wissen: „Alle, die sich mit dem Begriff FLINTA* identifizieren, aber auch alle Allies sind willkommen, mit uns zu demonstrieren“, so Grace.

Kundgebung vor dem OYA

Die Kundgebung findet am 20. August von 16 bis 22 Uhr vor der queerfeministischen Kneipe OYA statt. Neben Redebeiträgen soll es Spoken Word, Livemusik und DJ-Sets geben. „Auch dieses Jahr werden nur BPoC-Personen und Migrant*innen auf der Bühne stehen“, kündigt Marina an, die ebenfalls in der Orga aktiv ist. Darüber hinaus sind Infostände über lokale Initiativen und Läden geplant: die Organisation LesMigraS, die politische Gruppe International Women* Space, das Netzwerk Trans Sexworks Berlin oder der alternative Sexshop Other Nature u. a. werden vor Ort sein.

FLINTA+ Pride 36,
20.08., 16:00, Mariannenstr., Instagram: @flinta36

#Kundgebung#Pride#queerfeministisch#Intersektionalität#OYA#Kreuzberg#FLINTA*