Unterstützung für den Regenbogenkiez

Kieztour durch Darkrooms und Szenebars

26. Okt. 2020

Seit August gibt es die Kieztour durch die queeren Läden rund um den Nollendorfplatz: Einmal pro Woche führen vier Szenepromis abwechselnd durch 20 Szenebars, -kneipen und -shops und erzählen von deren Geschichte. Zu den Guides gehören Ades Zabel, Mataina Ah-Wie-Süß, Biggy van Blond und Margot Schlönzke. Wir baten Margot und Biggy uns zu erklären, was die Teilnehmer*innen erwartet und warum das Projekt gerade in Zeiten von Corona gestartet wurde

Wer hatte die Idee zur Kieztour? Margot: Die Kieztour ist eigentlich eine ganz alte Idee von dem schwulen Anti-Gewalt-Projekt Maneo und den Wirten aus dem Regenbogenkiez. Durch die schwere Lage in der Corona-Situation erfuhr diese Idee wieder neuen Auftrieb. Die Kieztour fand dann im August zum ersten Mal statt. Biggy: Genau! Der Regenbogenkiez wollte sich nach dem Lockdown zurück melden und so bin ich dann im August pünktlich zum ersten Tag der Hitzewelle bei gefühlt 40 Grad mit zwölf Leuten durch die Motz. Aber es gab ja kalten Prosecco ...

Was erwartet die Teilnehmer*innen bei der Kieztour? Margot: Wir besuchen natürlich etliche Bars, auch solche, die man vielleicht aufgrund der Hausordnung nicht besuchen könnte. Die Kieztour öffnet Türen! Wir stöbern ebenso durch die extra für uns geöffneten Darkrooms, wie Geschenke- und Fetischläden, besuchen ein SM-Appartment, sofern es nicht gerade belegt ist und trinken natürlich hier und da das eine oder andere alkoholische Getränk. Es gibt Hintergrundinfos über die Historie einiger Institutionen, aktuelle Entwicklungen, als auch allgemeine und geschichtliche Infos über den Nollendorfplatz und seinen Kiez. Wo hat sich Zarah Leander unter den Tisch gesoffen? Was haben Claire Waldoff und Marlene Dietrich im Eldorado gemacht? Wie hat sich der Kiez und seine Struktur im Laufe der Jahrzehnte und Regime verändert? Biggy: Und wir klären in verschiedenen Shops die wichtige Frage, warum viele der dort angebotenen Schlüpper hinten zwar keinen Stoff haben, aber mehr kosten als ein kompletter aus dem Versand.

Kieztour mit Edith Schröder


Wieviel Zeit müssen die Teilnehmer*innen mitbringen? Margot: Aktuell dauert die Tour ungefähr 4 Stunden. In Getränken sind das ein Kaffee, zwei Sekt und unzählige Schnäpse. Biggy: Also bitte eine leere Blase, eine funktionierende Leber und geländegängiges Schuhwerk mitbringen!

„Mit der Kieztour zeigen wir auch, was wo wie geht und stattfinden kann."

Warum habt ihr die Kieztour gerade jetzt ins Leben gerufen? Margot: Durch die Corona-Lage sind viele Berlinbesucher*innen weggefallen. Das hat sich natürlich auch im Nollendorfkiez bemerkbar gemacht. Hinzu kommen die teilweise schwer zu verstehenden und immer wieder wechselnden aktuellen Beschränkungen und Bestimmungen. Das hat vielen Leuten auch die Lust auf Barbesuche und Co genommen. Mit der Kieztour zeigen wir allen nicht nur einen guten Querschnitt der queeren Geschäfte im Nollendorfkiez, wir zeigen auch, was wo wie geht und stattfinden kann. Wir reden mit den Betreiber*innen der Läden, schaffen sowohl Vertrauen, als auch eine Niedrigschwelligkeit für einen ersten Besuch in so manchem Laden, den man vielleicht alleine nie betreten hätte. Wenn du noch nie im Bull oder in der Butscherei Lindinger warst, dann geht das in Begleitung einer von Biggy van Blond angeführten kleinen Gruppe natürlich leichter. Während wir uns jetzt in erster Linie um die Berliner*innen kümmern und ihnen die Läden in der eigenen Stadt zeigen, wollen wir das später sehr gerne auch den hoffentlich bald wieder eintreffenden Besucher*innen anbieten.

Kieztour mit Margot Schlönzke
„Es ist in jedem Fall ein Erlebnis mit Biggy im Käfig des New Action eingesperrt zu sein."

Wer führt durch die Kieztour? Und fallen die Touren je nach Person etwas anders aus? Margot: Die Touren werden derzeit abwechselnd von Ades Zabel als Edith Schröder, Biggy van Blond als Brigitte Wuttke aus Neukölln, Mataina Ah-Wie-Süß und mir begleitet. Wir teilen uns das so auf, wie wir gerade Zeit haben. Da ergänzen wir uns sehr gut. Natürlich fallen die Touren dementsprechend auch immer unterschiedlich aus. Das liegt nicht nur an den Guides, es findet auch ein regelmäßiger Wechsel der teilnehmenden Locations statt. Es lohnt sich also aus ganz unterschiedlichen Gründen die Tour nach und nach mit allen Guides zu machen. Außerdem ist es in jedem Fall ein Erlebnis mit Ades im Gynäkologenstuhl der Scheune zu sitzen oder mit Biggy im Käfig des New Action eingesperrt zu sein, mit Mataina im Fetischappartment die Analduschen nach Farben zu sortieren oder mit Margot Latex und Gasmasken anzuprobieren. Biggy: Allerdings! Und außerdem trinkst du ja nicht so gerne Alkohol, im Gegensatz zu Edith und mir, und lässt die Schnapsrunden aus – alleine deshalb sind die Teilnehmer*innen stets anders gefordert!

Kieztour mit Biggy van Blond als Brigitte Wuttke

Welche Corona-Auflagen gibt es im Moment? Margot: Natürlich lassen wir die aktuellen Regeln immer in die Tour mit einfließen. Daher ändert sich das immer wieder. Wir achten auf die Abstände, tragen in den Lokalitäten einen Mund-Nasen-Schutz und halten die Teilnehmer*innenzahl bei den Touren mit derzeit 15 Personen bewusst klein. Biggy: Und auf Knutschen wird ausnahmsweise verzichtet. Keiner hat gesagt, es würde leicht werden!

Kieztour Berlin
jeden Donnerstag, 17:30
Treffpunkt: Heile Welt

Anmeldung erforderlich unter:
www.Kieztour.Berlin

Hinweis der SIEGESSÄULE Redaktion in eigener Sache:
Unsere Spendenkampagne bei Startnext.com ( hier fand auch die Kunstaktion 2020 Solidarity statt) endete am 20. Mai. Die Corona-Krise ist für uns aber noch nicht vorbei. Deshalb freuen wir uns weiterhin über einmalige oder monatliche Unterstützung direkt auf unser Konto oder über Paypal!

JETZT MIT PAYPAL SPENDEN!

Überweisung auf unser Konto Special Media SDL GmbH, Betreff „Support SIEGESSÄULE”, unter der IBAN Nummer:

DE22 1005 0000 0190 0947 29

Vielen Dank!

#Corona-Pandemie#Fetisch#queer#darkroom#Bar#AdesZabel#BiggyvanBlond#MargotSchlönzke#Kieztour#Regenbogenkiez