Berlin

Kultur und Nightlife: Szene-Highlights für die Feiertage

16. Dez. 2022
Bild: Chloe Waldorf
Model: Ivana Vladislava

Die Feiertage im Dezember bieten viel mehr als Familiendrama, Geschenke und Gänsebraten – zumindest in einer Stadt wie Berlin. Wir haben ein paar Ausgehtipps zusammengestellt

19.12. Glöckchen hier – Glöckchen da

Alle Jahre wieder präsentiert Irmgard Knef ihr Weihnachtsprogramm, vollgepackt mit Songs, Gedichten, Anekdoten und Skurrilem. Ein musikalischer Abend um 20:00 in der Bar jeder Vernunft, an dem die fiktive Schwester von Hildegard Knef ihre vergnüglichen Ansichten über das Christfest und die Vorfreude darauf preisgibt.

24.12. Holy Homo

Das SchwuZ richtet traditionell direkt am Weihnachtsabend eine Party aus. Dieses Jahr steht sie unter dem Motto „Queer-Mess“ und startet ab 23:00, sodass genügend Zeit bleibt, den Festtagsbraten zu verdauen, bevor es gemeinsam mit den Freund*innen auf die Tanzfläche geht. Dort erwartet euch „Jingle Bells Pop“ von Rosetta Bleach und Viola. Als besonderes Geschenk gibt‘s außerdem noch eine Dragshow von Kaey und Gitti Reinhardt obendrauf.

24.12. Gayhane

Wer hingegen keinen Bock auf Weihnachtstrara hat, ist bei der heutigen Ausgabe der „Gayhane“ genau richtig, denn gewohnt ausgelassen und euphorisch steppt hier wieder der Bär auf dem „HomoOriental Dancefloor“. DJs Ipek, mikki_p und Amr Hammer bieten ab 22:00 im SO36 orientalische Popklänge vom Feinsten.

25.12. Finest Xmas

Wer es zu Weihnachten eng und kuschelig mag, ist heute ab 22:00 in der Panorama Bar des Berghains bestens aufgehoben. Denn während einst nur eine relativ kleine Schar an Berliner Partypeople hier die House-Glocken läuten ließ, ist diese Crowd über die Jahre zu einer großen Menge angewachsen. Körperkontakt inklusive. Für die musikalische Gestaltung sorgen Xmas-Resident Roi Perez und die DJs Partok, David Elimelech u. a.

25.12. As You Fucking Like It

Der schwule Regisseur Bastian Kraft („Ugly Duckling“) hat diesmal den Shakespeare-Klassiker „Wie es euch gefällt“ unter die Lupe genommen und daraus eine queere Version gestrickt. Auf der Bühne des Deutschen Theaters wird die Figur der Rosalinde von vier Schauspieler*innen verkörpert. Dabei wird die Frage nach Identität und Geschlechterrollen gestellt: Wer liebt wen und warum ist das überhaupt wichtig? Letzte Vorstellungen: am 25.12. um 19:30 und am 31.12. um 20:00.

26.12. Sigrid Grajek: Claire Waldoff …

Zu Weihnachten nimmt die Kabarettistin Sigrid Grajek ihr beliebtes Chansonprogramm „Claire Waldoff: Ich will aber gerade vom Leben singen ...“ wieder auf. An drei Abenden (24. –26.12., 20:00) liefert sie im BKA Theater eine musikalische Hommage an die Ikone der deutschen Kabarettgeschichte. In Zeiten der Weimarer Republik war Claire Waldoff ein Star. Die offen lesbische, butchige Sängerin war besonders für ihre Chansons im Berliner Jargon bekannt.

27.12. Die Dreigroschenoper

Brechts und Weills Meisterwerk aus den 20er-Jahren war einer der größten Bühnenerfolge der Weimarer Republik. Unter der Regie von Barrie Kosky, dem ehemaligen Intendanten der Komischen Oper, bekommt „Die Dreigroschenoper“ am Berliner Ensemble einen extravaganten queeren Glanz. Statt auf den „Wilde 20er“-Hype aufzuspringen, hat Kosky die Handlung in unsere Zeit verlegt. Seine gewagte Inszenierung kann man heute um 19:30 zum letzten Mal in diesem Jahr erleben.

27.12. Hallo 2023 –mit Edith ins neue Jahr!

Ab heute bis zum 7. Januar (jeweils ab 20:00) läuft dieser Showklassiker von Ades Zabel & Company im BKA Theater, die traditionell das Jahr mit einem großen Glas Futschi und jeder Menge schrulligem Klamauk ausklingen lassen. Die Kulttruppe um die Neuköllner Tuntenikone Edith Schröder aka Ades Zabel präsentiert Lieblingsnummern, Showausschnitte, Songnummern und Improvisationen. Mit dabei natürlich Ediths Crew Biggy van Blond, Jutta Hartmann und Harry Weinfurz.

29.12. PORNBlicks: „NARCISISSM“

Im Dezember wird „EXBlicks“, die Filmreihe vom Stadtmagazin Exberliner und dem Lichtblick Kino, zu „PORNBlicks“. Auf dem Programm stehen dann entsprechend sexpositive und pornöse Filme. Ab 20:30 wird heute „NARCISISSM“ von Toni Karat im Lichtblick Kino gezeigt. Die Interview-Doku mit etlichen bekannten Gesichtern aus der Berliner Queer-Community dreht sich um Selbstliebe und Selbstakzeptanz. Sie gewann den Preis für die beste Doku auf dem diesjährigen Pornfilmfestival Berlin.

Fr 30.12. B:east Homecoming

Ab sofort gibt‘s wieder die volle Ladung Techno-Action direkt an der Spree: Der polysexuelle und sexpositive Rave aus dem Haus der „Revolver“-Crew ist zurück im Club Ost (Ex-Magdalena). Start: 22:00. Und das Line-up ist entsprechend saftig: Pagano (Foto), Ben Manson, Kashpitzky, Zusan u. a.

31.12. Dinner for One

Zu Silvester kann man den Kult-TV-Sketch um Miss Sophie und ihren Butler James nicht nur daheim vor dem Fernseher, sondern auch live auf der Bühne des Pfefferberg Theaters erleben. Das legendäre komödiantische Stückchen wird fünfmal aufgeführt: um 16:30, 18:00, 19:30, 21:00 und 23:00. Das Hexenberg Ensemble verleiht „Dinner for One“ einen queeren Twist: Die Rolle von Miss Sophie wird männlich besetzt (Roger Jahnke) und die von James weiblich (Carsta Zimmermann).

31.12. Silvester-Show mit Sven Ratzke

Gleich zweimal performt der queere Sänger und Entertainer Sven Ratzke, der derzeit auch im Musical „Hedwig and the Angry Inch“ zu sehen ist, am Neujahrsabend seine „Silvester-Show“ im Renaissance Theater. Um 16:00 und um 21:00 geht jeweils der Vorhang auf für einen Abend mit Songs und Geschichten aus Ratzkes vielfältigem Repertoire. Als Gäste geladen sind Meret Becker, Zazie de Paris und der niederländische Startrompeter Eric Vloeimans.

Queer News statt Fake News:

Unterstütze uns mit einem monatlichen oder einmaligen Online-Beitrag:

JETZT MIT PAYPAL UNTERSTÜTZEN

Folge uns auf Instagram