LesLeFam

Lichtenberg in lesbischer Hand

2. März 2020 fs
Bild: Hassan
Organisationsteam der Lichtenberger Frauen*woche (v.l.n.r.): Majel Kundel, Constanze Körner und Judith Köpke

Unter dem Motto „Lichtenberg in Frauen*hand“ findet vom 02. bis zum 08. März die erste Lichtenberger Frauen*woche statt. Das Besondere: organisiert wird sie vom lesbischen Verein LesLeFam

„Dass eine lesbische Organisation so etwas in einer Stadt wie Berlin ausrichten darf – das gab es, soweit ich weiß, noch nicht“, freut sich Constanze Körner. Sie arbeitet bei LesLeFam e. V., was kurz für „Lesben Leben Familie“ steht. In der Woche vor dem 08. März, dem Internationalen Frauenkampftag, organisiert der Verein dieses Jahr zum ersten Mal die Frauen*woche im Bezirk Lichtenberg.

Das ist in der Tat bemerkenswert: Bei dem Event, das in Zusammenarbeit mit dem Lichtenberger Frauenbeirat und dem Bezirksamt auf die Beine gestellt wird, sollen explizit auch lesbische Inhalte im Mittelpunkt stehen. Neben der Verleihung des „Lichtenberger Frauen*preises“ mit anschließender Party am 07. März stehen u. a. ein Wendo-Workshop für Frauen*, ein Screening des Films „Uferfrauen“ über lesbisches L(i)eben in der DDR und noch einiges mehr auf dem Programm.

Den Blick darauf lenken, „wie Sexismus in unserer Gesellschaft und Community funktioniert.“

Bei einem Talk über Sexismus wird die Autorin Stephanie Kuhnen gemeinsam mit der Gleichstellungsbeauftragten des Bezirks Lichtenberg, Majel Kundel, und der des Bezirks Spandau, Juliane Fischer-Rosendahl, auf dem Podium sitzen. Letztere war im Sommer 2019 in einen Streit mit dem Geschäftsführer des Lesben- und Schwulenverbands Berlin-Brandenburg geraten, der in der Folge gegen sie Stimmung machte – und dabei Zuspruch u. a. von der AfD bekam. „Der Vorfall soll noch mal Raum bekommen, um öffentlich darüber zu sprechen“, sagt Körner. „Es ist ein gutes Beispiel dafür, wie Dominanzen auch in der Community ausgespielt werden.“ Die gesamte Frauen*woche solle den Blick darauf lenken, „wie Sexismus in unserer Gesellschaft und Community funktioniert.“

Wichtig sind für LesLeFam jedoch nicht nur die politischen Inhalte des Programms, sondern vor allem auch die Arbeit mit den Menschen vor Ort und die Vernetzung im Bezirk. Der Verein ist selbst erst seit letztem Sommer mit eigenen Räumen in Lichtenberg ansässig. „Viele wundern sich erst mal, dass es das hier jetzt gibt“, erzählt Körner. „,Echt? Ist ja super!‘ Das hören wir öfters.“ Nach der Frauen*woche plant LesLeFam bereits das nächste Projekt zu lesbischer Sichtbarkeit: diesmal in Marzahn-Hellersdorf.

Lichtenberger Frauen*woche,
02.–08.03., diverse Uhrzeiten und Locations
Alle Infos zum Programm: leslefam.de/lichtenberger-frauenwoche

#queer#Frauen*#LesLeFam#Frauenkampftag#lesbisch#Lichtenberg

Update 11. März 2020

Die Verleihung des „Lichtenberger Frauen*preises" und die anschließende Party am Samstag, den 07.03., waren aufgrund des Coronoavirus abgesagt worden. Beide Veranstaltungen werden vermutlich Anfang Juni wiederholt werden. Der genaue Termin und die Location stehen im Moment noch nicht fest.