CSD

Pride-Saison 2020 in Brandenburg

21. Juli 2020
Bild: Stefan Fiedler
CSD in Cottbus

Nichts los wegen Corona? Von wegen! Wir haben ein paar Highlights des Brandenburgischen Pride-Sommers zusammengestellt

Wegen der Corona-Pandemie mussten CSD-Demos zwar in einigen Städten abgesagt werden, so in Falkensee, Potsdam oder Prignitz. Dennoch stehen nicht nur in Berlin, sondern auch in Brandenburg noch eine Reihe von Pride-Events auf dem Programm:

Cottbus

Aktionswochen des CSD Cottbus & Niederlausitz
31.08.-12.09., verschiedene Locations

Die Aktionswochen des 12. CSD Cottbus & Niederlausitz finden auch in diesem Jahr statt – unter dem Motto „Mit uns müssen Sie rechnen“!

Los geht´s am 31.08. mit einer Fahnenhissung am Landesamt für Soziales in Cottbus. In den folgenden Tagen stehen u. a. ein Lesbenstammtisch, ein Drag-Queen-Workshop, eine „Bürger*innensprechstunde“ für Interessierte aus der Region und verschiedene Bildungsformate für junge Menschen über LGBTI*-Themen auf dem Programm. Die Angebote werden zum Teil vor Ort, in der Form kleinerer Gruppentreffen organisiert, zum Teil werden Teilnehmer*innen via Videokonferenz zugeschaltet. In der zweiten Woche ist u. a. eine „Pianobar“ geplant – ein queerer Abend mit live Klavierbegleitung, der in einer Cottbusser Bar steigen soll.

Die Aktionswochen schließen mit der Cottbusser CSD-Demo am 12.09., die unter Einhaltung geltender Abstands- und Hygieneregeln stattfinden soll. Geplanter Startpunkt für die Demo ist 15:00 am Statthallenvorplatz in Cottbus. Neben dem CSD Cottbus e. V. unterstützen die Demo auch der CSD Deutschland e. V. und die Aids-Hilfe Lausitz.

Nach der Demonstration soll es auch noch Gelegenheit zum Feiern geben: geplant sind ein Straßenfest und eine „Rainbow Party“, die wahrscheinlich im Jugendkulturzentrum Gladhouse Cottbus stattfinden wird. Aktuelle Infos zum Programm und den Locations gibt es auch auf der Webseite des CSD Cottbus.

Potsdam

„Aktion Regenbogen“
Verschiedene Locations

Der CSD in Potsdam inklusive dem traditionellen „Queensday“ wurde in diesem Jahr abgesagt. Denn das Programm des CSD sei in seinem Umfang „einfach zu groß geworden“, um ihn ehrenamtlich in Corona-Zeiten stemmen zu können, begründet die Initiative CSD Potsdam ihre Entscheidung.

Die bereits aus dem Landesaktionsplan Queeres Brandenburg genehmigten Fördermittel für den CSD Potsdam können allerdings für die „Aktion Regenbogen“ genutzt werden. Daraus werden eine Reihe von Projekten gefördert: u. a. Ausstellungen oder das Projekt „§ 175 - Geschichte und Schicksale“.

„Transistor“-Picknick
24. 07. 2020, 16:30, Freundschaftsinsel

Aktion der Selbsthilfegruppe „Transistor“ für trans* Personen und ihre Freund*innen, um Anmeldung zum Picknick per E-mail wird gebeten.

CSD-Fahrraddemo
30.07., 18:30, Luisenplatz in Potsdam

Auf privater Initiative dreier Aktivist*innen findet am 30. 07. eine Regenbogen Fahrrad Demo durch Potsdam statt. Start ist am Luisenplatz, von dort aus geht es durch Potsdam-West, durch die Innenstadt und über Babelsberg.

Um trotz den Corona-bedingten Einschränkungen „für einen Abend die Stadt in Regenbogenfahnen zu hüllen und der queeren Szene ein Gesicht und Sichtbarkeit zu geben“, so die Veranstalter*innen, hätten sie die Idee für die Fahrraddemo entwickelt – getreu dem Motto: Der CSD rollt durch Potsdam“.

Regenbogenflaggenhissung
24.09., 18:00, Stadthaus Potsdam

Als „Zeichen der Solidarität mit der weltweiten Emanzipationsbewegung der Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgendern“ soll auch in diesem Jahr die Regenbogenflagge vom Potsdamer Stadthaus wehen. Mit dabei sind Vertreter*innen des Brandenburger Parlamentes.

#Cottbus#Brandenburg#Potsdam