Queeres Event zu Ostern

Sex, Körper und Intimität: Das Stretch Festival

30. März 2021 Florian Bade
Bild: Rafael Medina
So war`s beim Stretch Festival im Village Berlin vor Beginn der Corona-Pandemie

Wegen der Corona-Pandemie fallen leider auch dieses Ostern größere queere Events in Berlin flach. Dafür lädt das Stretch Festival zu einer neuen Online-Ausgabe: im Programm sind über 35 Workshops und Vorträge zu Themen wie Sexualität, Körperarbeit und Spiritualität für queere Männer* und nicht binäre Personen

Blass hocken wir auf unserer Couch, die wie Arsch auf durchgesessene Kuhle passt. Ostereier bemalen, die Spaziergang-Dauerschleife und die dritte Packung Chips füllen die Lockdown-Leere nicht aus. Wir brauchen mehr! Mehr Unterstützung, mehr Connection, mehr Tiefgang!

Genau das ist es, was das Stretch Festival am kommenden Osterwochenende verspricht. Das Programm richtet sich an schwule, bi, trans und queere Gäste entlang des nicht binären bis männlichen Genderspektrums. Dabei geht es um Sex, aber auch noch um vieles mehr: Körperarbeit, Intimität, Kreativität, Bewegung, Gemeinschaft, Identität, Ritual und sozial-politisches Engagement – also all das, was Corona gerade versucht uns auszutreiben. Kai Erhardt, der Gründer des Festivals, verdeutlicht: „Obwohl wir physisch getrennt sind, hoffen wir, dass das Festival in diesen Zeiten sozialer Distanz ein besonderes Geschenk ist – und wir da unterstützen, wo es gerade für viele am meisten mangelt.“ Balsam im Safe Space für die Seele.

Bild: Rafael Medina
Workshop mit Kai Ehrhardt

Dirty Talk und Queere Sensibilität

Auch für jene, die schon Zoom-müde sind, könnte das Stretch, das mit einer Bandbreite an Workshops lockt – von „Dirty Talk" bis „Love Temple“ und „Queer Sensitivity“ bis „Anti-Racism“ –, gerade dank des online-Formats einen besonderen Reiz haben. „Eine Online-Ausgabe öffnet die Tür für Teilnehmer* und Moderatoren* aus der ganzen Welt und macht es so auch ökonomisch zugänglicher“ , sagt Kai Erhardt. „Reise- und Unterbringungskosten fallen weg. Außerdem können Teilnehmer* sich manchmal besser einlassen und für sich sorgen, wenn sie von den eigenen vier Wänden umgeben sind.“

Der Startschuss für das 5 Tage lange und 7 Jahre alte Festival, das normalerweise dreimal pro Jahr im Village Berlin um die 150 Gäste willkommen heißt, fällt schon Gründonnerstag mit einem Begrüßungsritual von Kai Ehrhardt. Er ist auch Gründer des Village Berlin und der Somatischen Akademie Berlin.

Wer Lack und Leder im Snax oder auch einfach die Einkehr bei der Wahlfamilie vermisst, hat mit dem Stretch eine sichere und gemeinschaftliche Alternative zur Hand. Wem das nicht genug ist oder glaubt, dass Wochenend-Workshops nicht ausreichen, kann sich auch die aktuellen Angebote des Village Berlin zu Gemüte führen.

Das Stretch Festival findet vom 1. bis 5. April digital via Zoom statt. Das gesamte Programm findet ihr auf stretchfestival.online. Ein 3-Tages-Pass kostet ab 60 Euro, ein Tagespass ab 20 Euro. Basis-Englischkenntnisse sind für die auf Englisch abgehaltenen Kurse Voraussetzung.

Bild: Rafael Medina
Festival Flyer 2021

Hinweis der SIEGESSÄULE Redaktion in eigener Sache:
Leider ist Corona noch nicht vorbei, sondern sorgt wieder für geschlossene Veranstaltungsorte, Bars, Restaurants, Theater und Kinos. Und wir befinden uns mitten in einem neuen strengen Lockdown. Das trifft die SIEGESSÄULE erneut ins Mark!

Wir freuen uns deshalb über jede einmalige oder monatliche Unterstützung direkt auf unser Konto oder über Paypal!

JETZT MIT PAYPAL SPENDEN!

Überweisung auf unser Konto Special Media SDL GmbH, Betreff „Support SIEGESSÄULE”, unter der IBAN Nummer:

DE22 1005 0000 0190 0947 29

Herzlichen Dank!

#Stretch Festival#Körperarbeit#Village#queer#Sexualität