Coronavirus

SchwuZ schließt und bittet um Hilfe

13. März 2020
Bild: Virginia De

Nachdem der Berliner Senat heute beschlossen hat, dass ab Dienstag alle Clubs, Bars und Kneipen der Stadt geschlossen werden müssen, stellt das SchwuZ ab sofort seinen Betrieb ein. Man handle im Interesse der Gesundheit aller Mitarbeiter*innen, Künstler*innen und Gäste.

Die Schließung stellt das SchwuZ aber auch vor massive Probleme. In einer Pressemitteilung heißt es: „Unsere Solidarität gilt in diesem Moment unseren über 100 Mitarbeiter_innen, den vielen freien Künstler_innen, die jeden Monat bei uns und für euch arbeiten, den Veranstalter_innen und Dienstleister_innen und auch allen anderen, für die wir an allen Abenden unsere Türen öffnen: Migrant_innen, FLTI* und Queers aus allen Ecken der Welt – und aus unserer Stadt. Weil wir das jetzt schon die letzten 43 Jahre oft auch unter großem finanziellen Einsatz tun, und weil wir ein Ort durch und für die queere Community sind, hat das SchwuZ nicht die notwendigen Rücklagen, die es uns gestatten würden, jetzt unbeschadet monatelang zu schließen. Das ist für den ältesten und größten queeren Club im deutschsprachigen Raum existenzbedrohend."

Deswegen bittet das SchwuZ dringend um finanzielle Unterstützung. Spenden kann man via PayPal oder per Überweisung:

PayPal: spende@schwuz.de

Banküberweisung:
IBAN: DE94 7001 1110 6059 6140 78
BIC: DEKTDE7GXXY
Empfänger: SchwuZ Kulturveranstaltungs GmbH
Verwendungszweck: Spende SchwuZ

Wer weitere Ideen hat, wie man dem SchwuZ in dieser Situation helfen kann, meldet sich unter der Emailadresse help@schwuz.de

#Coronavirus#Spende#SchwuZ#queer