Gazino Berlin

  • 14. Nov. 2020, 19:00
  • Heimathafen Neukölln
Bild: Verena Eidel

eine szenisch-musikalische Zeitreise zwischen Bosporus und Spree, nach dem Roman von Emine Sevgi Özdamar

Die Band um die Sängerin Aziza A. und den Saxophonisten Turgay Ayaydınlı lädt zu einer fulminanten musikalischen Zeitreise in die glamouröse Ära der Ga- zinokultur. Diese türkischen Nachtclubs mit Restaurantbetrieb waren in den 60er- und 70er-Jahren die Hochburg des melancholischen türkischen Chansons

Wiederholungstermine dieser Veranstaltung

Heimathafen Neukölln

Direkt an einer der hässlichsten Ecken der Karl-Marx-Straße, in einem Hinterhof, tut sich mit dem Saalbau eine kulturelle Oase auf. Das selbstorganisierte Volkstheater „Heimathafen Neukölln“ spielt im Saalbau, mitten in Neukölln. Mit aktuellen Stücken bringen sie das heutige Neukölln auf die Bühne. Besonders erfolgreich ist die Inszenierung „Arabboy“, in der ein junger Türke aus Neukölln die Hauptrolle spielt. Aber auch Alt-Berliner Stücke gehören zum Repertoire. Der Jugendclub Hammerhaie arbeitet an Inszenierungen mit Jugendlichen aus dem Kiez. Es geht hauptsächlich darum, sich zu amüsieren.  Theater soll wieder Spaß machen, das ist der Anspruch von Schirmherr Kurt Krömer.
Neben Theaterstücken gibt es auch Kabarett, Musik und Tanz. Die Saalbau Neukölln Kultur- und Veranstaltungs-GmbH zeichnet auch verantwortlich für die samstägliche BallhausDISKO, Lesungen, den größten Neuköllner Dichterwettstreit „Saalslam“ und die Open Stage „Avanti Dilettanti“. Außerdem vermieten sie die Location.