Lesbische Modenschau am 21. August

Berlin‘s Next Butch Model

15. Aug. 2022 kittyhawk
Bild: 100prozentdivers
Die Veranstalter*innen des Butch*Walks: Carsta (li.) und Til (re.)

Her mit den Muskelshirts, Cowboy-Boots und Krawatten! Am 21. August steigt im SO36 die erste Butch-Modenschau der Stadt

Sie ist öffentlich als lesbisch erkennbar, pfeift auf High Heels, Acrylfingernägel und andere unpraktische Accessoires, und sie ist eins der queeren Role Models schlechthin: die Butch. Um diesen homosexuellen Prototyp angemessen zu feiern und als modische Inspiration auf den Catwalk zu bringen, wird sich das SO36 Ende August in eine Fashion-Zone der herberen Gangart verwandeln. Unter dem Motto „Anzug vs. Holzfällerhemd“ werden ausgesucht butchige Models Kleidung verschiedener Berliner Labels präsentieren.

Auf den Laufsteg gebracht, wird die Butch Couture von 100prozentdivers, einem Kollektiv, dem die Sichtbarkeit von queerer und nonbinärer Mode jenseits festgestampfter Geschlechterklischees am Herzen liegt – für Diversität im Kleiderschrank und auf der Straße. Til und Carsta, das Kernteam des Kollektivs, das sich unter anderem für Upcycling und Queerfeminismus starkmacht, wollen der extrem normierten Modewelt individuellere Styles entgegensetzen.

„Eine Butch quält sich nicht in High Heels. Wir wollen diese Attitude feiern!“

„Bei der Damenoberbekleidung sind zum Beispiel gerade lange Kleider mit Blumenmustern modern“, erzählt Carsta, „hochgeschlossen, mit kleinen Rüschen dran. Dazu werden dann vielleicht noch geflochtene Zöpfe getragen. Ich finde, das ist ein ziemlich konservativer Rückschritt, was die öffentliche Inszenierung von Weiblichkeit betrifft.“ Und Til sind neben dem Wohlfühlfaktor klassisch lesbischer Klamottentrends – Stichwort Flanellhemd – vor allem die Coolness und das Selbstbewusstsein der Trägerin wichtig. „Eine Butch quält sich nicht in High Heels. Wir wollen diese Attitude feiern!“ Und dabei gleich noch zu mehr Butch-Wagnis anregen. Dafür wird auch jenseits des Laufstegs Gelegenheit sein. Denn das Rahmenprogramm bietet Acts wie die Frauenband Passionless Pointless, die Grunge und Punk auf die Bühne bringt, und die King-Combo Dragstreet Boyz mit ihren Performances, die selbst harte Femmes zum Schmelzen bringen.

„Die Butch trägt, was der Butch gefällt und worin sie sich wohlfühlt."

Zur After-Show-Party werden das Freizeitkollektiv von Butch Barflys, DJ Softail und DJ Karina Qanir auflegen. Modestände der teilnehmenden Labels wird es zwar nicht geben, dafür kann sich jede*r am „Walk of Fame“-Fotostand im persönlichen Outfit des Abends festhalten lassen. Carsta: „Die Butch trägt, was der Butch gefällt und worin sie sich wohlfühlt. Mit Überzeugung und der passenden Ausstrahlung sogar die Outdoorjacke – no shame!“

Bei der Modenschau geht es 100prozentdivers nicht um den Verkaufsgedanken, sondern um offensive Vielfalt und Vernetzung zwischen Modeschaffenden, Style-Freaks und anderen Interessierten. „Da besteht auf dem deutschen und europäischen Markt durchaus noch Bedarf“, so Carsta, „England und Kanada sind schon weiter vorn. Hierzulande interessieren sich viele nicht für Frauen in Männerkleidung, um es mal plump zu formulieren.“

„Irgendwann kommen wir vielleicht zu der Erkenntnis, dass Mode kein Geschlecht hat“

Til: „Dabei muss der Begriff Schönheit bei einer Frau ja nicht zwingend etwas Feminines bedeuten. Wir wollen die Schönheit von maskulinen Kleidungsstücken an Frauen hochleben lassen. Das kann sehr empowernd sein.“ Dass Mode viel mehr kann, als auf die binären Schubladen von „Mann“ und „Frau“ zu verweisen, davon sind Til und Carsta überzeugt. „Irgendwann kommen wir vielleicht zu der Erkenntnis, dass Mode kein Geschlecht hat“, sagt Til. Und Carsta wünscht sich für eine nicht ganz so ferne Zukunft, „dass Menschen anziehen können und dürfen, was sie möchten. Dass zum Beispiel männlich gelesene Personen nicht blöd angemacht werden, wenn sie einen Rock oder ein Kleid tragen.“

Selbst wenn die Butch-Dichte hoch sein dürfte und ein Hauch von Aftershave oder gar Benzin in der Luft liegen könnte, beim ersten „Butch*Walk“ sind unbedingt alle Gender, Selbstzuschreibungen, Haar- und Fingernagellängen willkommen. Das Event ist als Auftakt für weitere Veranstaltungen zum Thema queere Mode in Berlin geplant. Die Butch schreitet also – wie es ihre Art ist – souverän als Erste voran.

Butch*Walk,
21.08., 19:00,
SO36

Folgt uns auf unserem neuen offiziellen Instagram-Account instagram.com/siegessaeule_magazin

#lesbisch#Butch*Walk#100prozentdivers#Mode#SO36#Butch#ButchBarflys