„Paillette noch schlimmer“ im Levi´s Diversity Garden

Jurassica Parka & Jacky-Oh Weinhaus: „Der IDAHOBIT* entwickelt sich zum neuen CSD“

17. Mai 2021 jano

Drag-Queen Jurassica Parka ist gleich mit mehreren Aktionen zum IDAHOBIT* am Start: darunter ihre Spin-off-Show „Paillette noch schlimmer“, die sie zusammen mit Jacky-Oh Weinhaus im Levi´s Diversity Garden präsentiert und die ganz im Zeichen des IDAHOBIT* steht. Wir fragten die beiden was uns erwartet, und wie sie mit der Kritik des rbb an ihrer Show umgegangen sind

Jurassica und Jacky-Oh, zum IDAHOBIT* sendet ihr eure gemeinsame BKA-Show „Pailette noch schlimmer“ aus dem „Levi‘s Diversity Garden“. Was genau ist das für eine Location und wie kam diese Kooperation zustande?

Jurassica Parka:
Das Neuzeit Ost in ein großes Areal direkt an der S-Bahn-Trasse. Mit alten Fabrikhallen, dort tummeln sich viele Friedrichshainer Kreative. Levi´s hat dort eine Open Air Bühne geschaffen, die haben viel gebaut und Arbeit reingesteckt. Das soll jetzt erstmal diesen Sommer bespielt werden.

Jacky-Oh Weinhaus: Ich war früher Hosenfachverkäuferin* bei Levi’s. Daher kam der erste Kontakt zustande. Mit der Zeit mauserte ich mich, auch als ich nicht mehr Angestellte war, zum Haus- und Hoftransvestiten von Levi’s Deutschland. In unregelmäßigen Abständen erarbeiten Tomislav Bosanac von Levi’s und ich zusammen für unterschiedliche queere Anlässe Veranstaltungen oder auch Fotoshootings. Und weil „Pailette noch schlimmer“ von der Parka und von mir so gut läuft, hatte ich vorgeschlagen dieses Konzept auf den IDAHOBIT* zu übertragen.

Jurassica Parka: Und der Tomislav ist auch ein Schnuckel.

Ihr wollt über die Situation von LGBTIQ* weltweit sprechen und dabei auf verschiedenen Missstände hinweisen. Was sind da eure inhaltlichen Schwerpunkte und welche Gäste habt ihr geladen?

Jacky-Oh Weinhaus:
Inhaltlich ist es uns wichtig, zunächst darzulegen, was der IDAHOBIT* ist und woher er kommt. Aber Vergangenheit ist ja nunmal nicht alles. Für eine bessere Zukunft für queere Menschen weltweit sind solche Tage nötig. Mir persönlich war es wichtig, über die Lage von trans*identen Menschen zu informieren: Wie viele Übergriffe und vor allem auch Morde jedes Jahr weltweit an trans*identen Menschen vorgenommen werden. Und DAS war wieder mal aufs Neue traurig und mehr als nur erschütternd. In unserer Talkrunde haben wir unter anderem Sara Moshiri zu Gast, Mr. Gay Germany 2020 und Melike Çinar. Aber was die genau berichten, schaut ihr euch am besten selbst an. Aus dem Bereich Ballroom kam das House of Saint Laurent mit einer schrillen Vogueing-Einlage zu uns und hat uns ein bisschen was über die Entstehung eben dieser Kunstform berichtet. Und dann gibt es auch noch live Gesang.

Eure Show „Pailette noch schlimmer“ gehört ja zu den erfolgreichsten im Streamingangebot des BKA, soweit ich weiß. Ute Büsing vom RBB bzw. von Radio Eins hat eure Show neulich in einer Kritik geradezu verrissen und als „unterirdisch“ bezeichnet. Wie erklärt ihr euch das?

Jurassica Parka:
Naja, das muss ich ganz klar auf meine Kappe nehmen. Tatsächlich war genau diese Ausgabe wirklich nicht besonders gelungen. Um ganz ehrlich zu sein, kämpfte ich mal wieder mit depressiven Schüben, an dem Tag habe ich dagegen angetrunken. Das war eine beschissene Idee. Die Show lief dann etwas aus dem Ruder, trotzalledem fühlten sich unsere treuen YouTube-Follower köstlich unterhalten. Auf der anderen Seite hat Frau Büsing aber auch wirklich kein gutes Haar an uns gelassen, sie hat sich richtig an uns abgearbeitet.

Jacky-Oh Weinhaus: Genau. Abgearbeitet ist da ein mehr als nur passender Ausdruck. Gewisse Aussagen Ihrer passten, vieles war aber so Banane und durchaus mit heterosexistischen bzw. trans*hassenden Untertönen versehen, dass wir schlichtweg unsere geschminkten Schnüßen nicht halten konnten. Zunächste wollte ich bei Instagram lediglich ne Story machen. Aber die Jurassica meinte, daß ein ordentlich produziertes Video eine weitaus bessere Antwort sei. Und zack waren die Gesichter geschminkt und die Kamera ratterte...

Jurassica Parka: Ach, das hab ich gesagt? Ich bin eben sehr schlau.

Warum war euch das wichtig?

Jurassica Parka:
Mir missfiel einfach der Unterton ihres Textes sehr. Diese latente Queerfeindlichkeit ging mir richtig auf den Zeiger. Ich denke, wir fühlten uns beide in unserer Funktion als tuntische öffentliche Personen angegriffen und lächerlich gemacht. „Paillette noch schlimmer“ ist eben kein Kabarettprogramm, kein Liederabend oder eine Lesung. Die Show ist in erster Linie ein auf YouTube zugeschnittenes Format, das hat Frau Büsing nicht richtig eingeordnet.

Jacky-Oh Weinhaus: Genau. Und wie schon erwähnt: die konsequente Ablehnung dahinter plus eine äußerst schlechte Recherche der genannten Person waren eine giftige Kombi, welche mich nicht ruhen lies.

Jurassica Parka: Toxic Ute!

Weinhaus: Was Ute jetzt wohl dazu sagen würde? Schlüpfrig? Geschwurbel? Aber postitiv wirds wohl nicht werden.

Das Wetter wird langsam besser, immer mehr Leute sind geimpft, mit dem IDAHOBIT* starten langsam die Outdoor-Aktivitäten, die dann in den drei geplanten Berliner CSDs im Juni, Juli und September gipfeln sollen. Auf welche queeren Highlights des Sommers freut ihr euch besonders?

Jurassica Parka:
Tatsächlich entwickelt sich der IDAHOBIT* immer mehr zum neuen CSD – zumindest ist das mein Gefühl. Natürlich ist der CSD im Juni ein großes Highlight – ich denke, wir fiebern alle darauf hin, mal wieder mehr als nur zwei, drei Menschen zu sehen. Wir warten ab.

Jacky-Oh Weinhaus: Ich freue mich irrsinnig auf den World Pride in Kopenhagen. Da bin ich nämlich nahezu fest eingeplant. Ich war seit 2 Jahren nicht mehr in dieser wundervollen Stadt und freue mich wirklich hart, meine ganzen dänischen Fummeltrinen endlich wieder zu sehen. Und die schönen dänischen Menschen natürlich.

Jurassica: Findet das Stadtfest eigentlich statt? Das ist ja immer mein absolutes Lieblings-Event in der Pride-Saison.

Jacky-Oh Weinhaus: Mensch Jurassica. Vielleicht können wir dann dieses Jahr auch endlich mal wieder in Fetischfummeln aufs Folsom?

Jurassica Parka: Ooooooh! Ärsche gucken.

Der Diversity Garden soll ja noch weitere Angebote über den Pride-Sommer planen. Habt ihr Einblick in das Programm und seid ihr dort nochmal vertreten?

Jacky-O-Weinhaus:
Da dürft ihr euch überraschen lassen. Ich hab so ein paar Details serviert bekommen, welche ich natürlich noch nicht veröffentlichen darf. Aber es wird schön. Und draußen. Und Sonne. Und alte Wände. Sehr Berlin eben.

Jurassica Parka: Du Geheimnisvolle.

Bild: Mario Olszinski

Die SIEGESSÄULE Redaktion in eigener Sache zur Corona-Lage:

Corona nervt, Corona mutiert, Corona ist nicht so einfach kleinzukriegen. Etwas Hoffnung macht der wachsende Impffortschritt, aber weiterhin müssen wir, – wie die ganze queere Szene – , durchhalten.
Es wird aber ein Leben nach Corona geben!

Bis es soweit ist und wir wieder analog und live sichtbar sein können, freuen wir uns über jede Spende, die uns durch den Lockdown bringt.
Spenden könnt ihr ganz einfach per Paypal oder direkt auf unser Konto Special Media SDL GmbH, Betreff „Support SIEGESSÄULE”,
IBAN DE22 1005 0000 0190 0947 29 – Herzlichen Dank!

JETZT MIT PAYPAL SPENDEN!

#Drag#IDAHOBIT#queer