TV

Kim Tränka über „Prince Charming“: „Zu 99 Prozent echt“

6. Sept. 2021 Patsy l’Amour laLove
Bild: TVNOW

Mit 18 Kandidaten und einem Prinzen geht „Prince Charming“ aktuell in die dritte Staffel. Das schwule Dating-Format lässt die nach Kreta eingereisten Jungs diesmal um Blondschopf Kim Tränka buhlen. Im SIEGESSÄULE-Interview spricht Kim über sexuelle Vorlieben, Knistern vor der Kamera, seine Erfahrungen am Set und Diversität im Fernsehen

Kim, du hast dich zu Beginn der aktuellen Staffel undercover in die Kandidatenvilla begeben – und jede Ankunft eines Neuen wurde ausgelassen mit Umarmungen und Sektchen gefeiert. Wie war das so, nach diesen anderthalb Jahren Corona, mit gleich 18 Fremden auf einmal zusammen zu treffen? Das war wirklich spannend. Man hat sich immer wieder gefragt: „Oh, darf ich das jetzt überhaupt – darf ich diese Nähe haben?“ Um dann zu realisieren: wir sind alle getestet, wir dürfen uns umarmen, uns nah sein, aus einem Glas trinken – und wir dürfen rumknutschen. Das war schon einfach eine tolle Zeit! Ich glaube, danach hat sich jeder gesehnt.

Das kann ich mir vorstellen. Schaust du dir die ausgestrahlten Folgen selbst an? Ja, von vorne bis hinten!

Und wie ist das für dich, dich selbst im Fernsehen zu betrachten? Ehrlich gesagt hatte ich damit gerechnet, dass es komischer sein würde. Man hat das ja oft bei Fotos, dass man denkt: „Ich sehe jetzt aus wie so ein Vogue Covergirl“ – dann schaut man das Foto an und merkt, dass es im Kopf irgendwie schöner war. Aber ich bin tatsächlich positiv überrascht.

Das heißt, du findest es eigentlich noch besser als gedacht? Ja, tatsächlich! (lacht)

Wurdest du für deine Auftritte irgendwie gecoacht oder vorbereitet? Nein, gar nicht. Ich glaube, das passiert mit der Absicht, es so real wie möglich zu halten. Bei einigen Gentlemen Nights habe ich mir wirklich einen abgestammelt – kein Satz ergab einen Sinn – und die Produktion fragte mich danach: „Was war los mit Dir?“... ohne es böse zu meinen.

„Ich finde nicht, dass das noch Trash TV ist. Es ist Reality TV“

Aber du hattest schon Erfahrung darin, vor Gruppen zu sprechen? Durch meinen Beruf als Automobilkaufmann, vor allem aber durch das Tanzen weiß ich generell, wann es darauf ankommt, dass man abliefern muss.

Und wenns doch mal schief läuft – es ist Trash TV. Oder darf man das überhaupt so nennen? Ich finde nicht, dass das noch Trash TV ist. Es ist Reality TV. Gerade auch bezogen auf die Skepsis, die sonst aufkommt, alles sei gescriptet, und wenn gefragt wird, ob das wirklich zu 100 Prozent echt ist. Dazu kann ich nur sagen: nein, es nicht zu 100 Prozent echt, sondern vielleicht zu 99 Prozent. Wenn da ein Date aufgebaut wurde, war das natürlich nicht ich selbst. Man kommt vorher ans Set, dann wird einem gesagt, wo alles liegt – die Decken und so weiter. Diese Rahmenbedingungen bekommt man, aber alles andere entscheide ich.

Ich wundere mich ja schon immer, dass das Format funktioniert: 18 attraktive schwule Männer, halbnackt bei gutem Wetter ständig angesoffen in einer Traumvilla mit Pool. Und alle sollen sich nur auf einen konzentrieren! Wenn die Kandidaten was miteinander anfangen, habe ich damit kein Problem. Nur sollen sie dann auch rausgehen. So ist nun mal das Konstrukt: der Prinz soll sich verlieben.

„Es könnte schon Sinn machen, wenn zwei, die Tops sind, nichts miteinander anfangen können. Aber wer weiß, vielleicht haben sie ja auch den besten Sex überhaupt“

In der zweiten Folge hast du gesagt, „Monogamie ist super“ … Ja, so eine schlimme Aussage. Aber ich finde es für mich persönlich wirklich gut, monogam zu leben. Wenn man nach 20 Jahren Beziehung sagt, alles ist wunderbar, wir wollen nochmal was anderes probieren: Never say never. Aber für den Stand heute möchte ich meinen Partner nicht teilen.

Ich bleibe mal beim Thema Sex. Hat man dich im Vorfeld gefragt, ob du lieber Top oder Bottom bist und die Kandidaten entsprechend ausgewählt? Genau kann ich dir das gar nicht sagen. Aber da ich gesagt hatte, dass alles kann, nichts muss, und ich mich da jetzt nicht so festlegen will, war das denke ich klar. Es könnte schon Sinn machen, wenn zwei, die Tops sind, nichts miteinander anfangen können. Aber wer weiß, vielleicht haben sie ja auch den besten Sex überhaupt – dann freut mich das!

In Medien wird derzeit viel darüber geschrieben, wie divers der Cast von „Prince Charming“ ist oder nicht ist. Ich finde es ja immer spannend, wenn das ein bisschen bricht. So wie wenn sich Bon über Diskriminierung in der schwulen Szene beschwert, und kurz darauf über einen Typen mit nicht-ganz-Modelmaße-Körper spöttisch meint, der müsse sich ja besonders ins Zeug legen, weil er optisch „ganz unten im Ranking“ sei. Bei allem Diversitätsbestreben: hat einer mit Normalbauch wirklich eine Chance in so einem Format? Auf jeden Fall. Für mich entscheidet der Mix aus Aussehen und Charakter unter anderem über eine Anziehung. Ich wurde vorher gefragt, auf was für einen Typ Mann ich rein optisch stehe – danach wurde wohl auch der Cast zusammengesetzt. Eher kerliger. Wobei, wenn man sich meine Exfreunde so anschaut, ist von Bubi bis Holzfäller alles dabei gewesen … Aber wenn es um Diversität geht: wirklich recht machen kann man es den Leuten da nicht.

„Wenn es um Diversität geht: wirklich recht machen kann man es den Leuten da nicht“

Zwei Fragen noch, die uns alle bewegen: Warum bist Du nach diesem knisternden Date nicht mit Corey duchgebrannt – und wie kam es, dass du Manfred nicht rausgewählt hast? Jeder sagte, dass es geknistert hat – da habe ein Kuss in der Luft gelegen. Ich habe das Knistern aber nicht so intensiv gespürt wie Corey. Außerdem gibt es ja noch ganz viele andere tolle Männer in der Villa, die auf mich warten. Und zu Manfred: der ist echt charmanter als er im Fernsehen aktuell dargestellt wird. Hat mich oft zum Lachen und in Verlegenheit gebracht. Wie mit seinem Flirtspruch „Du kleine Maus“ – da denke ich so: Manfred?! Wo kommt das jetzt her? Sehr liebenswert und mit dem Herz am rechten Fleck.

Hat er also eine echte Chance bei Dir? Dazu möchte ich jetzt nichts sagen.

Stimmt, das wäre Spoilern! Wir werden sehen. Hast Du Reality-Blut geleckt – werden wir Dich mit dem Partner aus „Prince Charming“ beim Sommerhaus sehen? Ziehst Du in das nächste Dschungelcamp? Das kann ich mir erst einmal nicht vorstellen. Ich will auch erstmal sehen, was die Leute von mir halten. Nachher sagen die: „Was bist Du denn für ne Flitzbirne? Sieh zu, dass Du Land gewinnst!“ Lust hätte ich schon eher auf Formate wie „Let’s Dance“ oder „Ninja Warrior“. Wobei ich auch den Dschungel durchrocken würde. Ich bin so ein Wettkampftyp. Ich würde da alles schlucken und spucken und mit Schlangen tauchen. Aber ich denke mir auch: eigentlich finde ich mein Leben gut so, wie es aktuell ist.

Bild: Patsy l’Amour laLove
Kim Tränka im Zoom-Interview mit Patsy l’Amour laLove

Die SIEGESSÄULE Redaktion in eigener Sache zur Corona-Lage:

Corona nervt, Corona mutiert, Corona ist nicht so einfach kleinzukriegen. Hoffnung macht der wachsende Impffortschritt, aber weiterhin müssen wir, – wie die ganze queere Szene – , durchhalten. Es wird aber ein Leben nach Corona geben!

Bis es soweit ist, freuen wir uns über jede Spende, die uns durch diese schwierige Zeit bringt.

Spenden könnt ihr ganz einfach per Paypal oder direkt auf unser Konto Special Media SDL GmbH, Betreff „Support SIEGESSÄULE”,
IBAN DE22 1005 0000 0190 0947 29 – Herzlichen Dank!

JETZT MIT PAYPAL SPENDEN!

#PrinceCharming#KimTränka#TV