Lesbenbar Reloaded

Berlins neue Bar-Abende für FLINTA*

9. Mai 2022 Annabelle Georgen
Bild: Arno
Romy Gaines, eine der Betreiber*innen der Berliner Cocktail-Bar Stueck

Das Angebot an FLINTA*-Bar-Abenden wird immer größer: Wer in Berlin lesbisch oder queerfeministisch ein Bierchen oder einen Cocktail trinken mag, kann mittlerweile fast jeden Abend anderswo ausgehen. Ein Überblick

Seit der Schließung der Serene Bar 2015 hat Berlin zwar keine Lesbenbar mehr, die FLINTA*-Szene ist aber lebendiger denn je. Das Angebot ist so groß, dass die berühmte FOMO (Fear of missing out) quälende Realität im Alltag von Berliner Lesben, queeren Frauen, trans* und/oder nicht binären Personen, die gern abends ausgehen, geworden ist.

Zum einen, weil einige Läden nach der Corona-Pause ihren guten alten FLINTA*-Abend wieder eingeführt haben, etwa die linke Neuköllner Kneipe B-Lage oder der queerfeministische Frisörsalon La BarBer. Zum anderen, weil viele queere Szenekneipen ihr monatliches Angebot um einen FLINTA*-Event erweitert haben, wie z. B. das Kreuzköllner Silver Future, das Tipsy Bear am Prenzlauer Berg oder die linke, queer-affine Neuköllner Kneipe KFetisch.

In Letzterer finden viele einen Unterschlupf, die früher zum legendären FLINTA*-Abend in die mittlerweile geschlossene Tristeza gegangen sind. Zu all diesen Gründen kommt hinzu, dass einige Newcomer derzeit die queere Kneipenlandschaft verdichtet haben, wie etwa die 2021 eröffnete Pepsi Boston Bar im SchwuZ oder die Cocktailbar Stueck in den Räumlichkeiten der ehemaligen queeren Kneipe Barbie Deinhoff‘s.

Die neue Bar Stueck

Von der bunten, campen Deko des kultigen Barbie Deinhoff‘s am Schlesi ist heute in der neuen Bar Stueck kaum noch etwas zu spüren. Die Bar sieht eher wie ein hipper Laden an der Weserstraße aus: nackte Wände, industrielle Deko-Elemente, ein paar Kunstwerke, hübsche Möbel wie in Airbnb-Wohnungen und Sträußchen trockener Blumen auf den Tischen. Dort veranstaltet Romy Gaines, die 28-jährige queere Managerin des Ladens, seit März jeden Donnerstag einen FLINTA*-Abend.

„Was für mich als queere Frau schwierig war, wenn ich in eine queere Bar gehen wollte, war immer vor der Entscheidung zwischen Pink und Glitzer stehen zu müssen“, erzählt Romy. „Ich habe nichts dagegen, finde es aber cool, manchmal auch in einer Bar sitzen zu können, die wie ein Wohnzimmer aussieht, und trotzdem einen Safer Space für FLINTA* zu haben.“ Ihr Team ist fast ausschließlich weiblich. Andere Besonderheit: Hier gibt es frisch gezapfte Cocktails vom Fass, die bereits gemixt sind. Die Musik oszilliert zwischen Electro und trashiger Popmusik – Letzteres meistens zu später Stunde. „Generell fängt unser FLINTA*-Thursday eher entspannt an. Je mehr FLINTA*-Shots dann fließen, die es als Welcome-Shots hier umsonst gibt, desto witziger wird die Geschichte“, erzählt Romy lachend.

Wie eine gute alte Lesbenparty

Witzig ist es auch in der Pepsi Boston Bar, die neue Kneipe des SchwuZ, die auf dem ehemaligen kleinen Dancefloor neben der Garderobe eingerichtet wurde. Mit ihren Polsterbänken erinnert die Bar an einen Schuhladen oder an den Lounge-Bereich für Vielflieger*innen in einem Flughafen.

Eher lässig geht es bei der Premiere von „Dykes gone wild!“ Ende März zu. Auch hier setzt man auf Cocktails und Shots. Nach einem erfrischenden Finlandia-Wodka und ein paar powervollen Songs der queeren Sängerin Lili Sommerfeld, die dort live auftritt, verwandelt sich die Lounge-Bar plötzlich in eine gute alte Lesbenparty, als DJ Marsmaedchen beginnt, ein paar Lesben-Hits aufzulegen. Es wird eng und wild getanzt. Diese neue Reihe hat sich die 28-jährige Französin Camille Légeron ausgedacht, die neu im SchwuZ-Team ist: „Um ehrlich zu sein, ist das SchwuZ immer noch ziemlich cis männlich, und wir versuchen weiterhin, ein vielfältigeres Publikum anzuziehen“, erzählt sie. „Wir waren an diesem Abend selber erstaunt, dass die Gäste so schnell angefangen haben zu tanzen.“ In den kommenden Monaten plant sie weitere Live-Acts und DJ-Sets, inklusive Überraschungen. Fortsetzung folgt.

Die FLINTA*-Abende im Überblick

FLINT*-Abend, dienstags, 18:00, Möbel Olfe, moebel-olfe.de

Siblinx - A Night of FLINTA* Fun, 1. Mittwoch im Monat, 20:00, Tipsy Bear, tipsybearberlin.com

Love is in the air – FLINTA*, 3. Mittwoch im Monat, 19:00, Silver Future, silverfuture.net

FLINTA* Thursday, donnerstags, 19:00, Stueck, stueck36.de

FLINTA* @ B-Lage, 2. Donnerstag im Monat, 18:00, B-Lage, b-lage.de

FLINTA*-Wedding-Stammtisch, letzter Donnerstag im Monat, 20:00, Café Cralle cafecralle.wordpress.com

FLINTA*-Bar, 4. Donnerstag im Monat, 18:00, K-Fetisch, kfetisch.blogsport.de

FLINTA Fridays, freitags, 20:00, La BarBer Berlin, Instagram: @labarberberlin

Dykes gone wild!, 4. Freitag im Monat, 18:00, Pepsi Boston Bar, schwuz.de

Die SIEGESSÄULE braucht weiterhin Eure Hilfe!

Die Corona-Krise haben wir erstmal überstanden, da stellen uns hohe Energiekosten und ein enormer Anstieg der Papierpreise vor neue Herausforderungen. Natürlich arbeiten wir am Ausbau unserer digitalen Angebote, aber ohne Hefte auf Papier können wir nicht überleben. Deshalb freuen wir uns über jede Spende!

Spenden könnt ihr ganz einfach per Paypal oder direkt auf unser Konto Special Media SDL GmbH, Betreff „Support SIEGESSÄULE”,
IBAN DE22 1005 0000 0190 0947 29 – Herzlichen Dank!

JETZT MIT PAYPAL SPENDEN!

Folgt uns auf unserem neuen offiziellen Instagram-Account instagram.com/siegessaeule_magazin

#queerfeminstisch#lesbisch#Cocktails#Barabend#FLINTA*