Konzertreihe mit queeren Künstler*innen ab 13. Oktober

„Queers in Concert“ startet im SchwuZ

12. Okt. 2021 kk
Bild: Ben Jenak
Malonda aus Berlin

Im Oktober geht die hochkarätig besetzte Reihe „Queers in Concert“ an den Start. An sechs Abenden präsentieren sich jeweils drei Bands im Rahmen eines Konzert-Livestreams im SchwuZ. Ab November wird auch Publikum zugelassen sein

Neben den Partys waren es vor allem die Konzerte, die den Musikbegeisterten während der heftigen Monate der Pandemie fehlten. Nicht nur dem Publikum, sondern auch den Künstler*innen, denn in der Musikbranche ist das Livegeschäft oft die Haupteinnahmequelle. Kohle über Plattenverkäufe gibt‘s wenig, wer ein bisschen was verdienen will, muss auf Tour. Und das gilt für Mega-Acts genauso wie für kleine Undergroundbands.

Um speziell queere Musiker*innen zu supporten, hat sich das SchwuZ „Queers in Concert“ ausgedacht – eine sechsteilige Konzertreihe, die als Hybrid aus Livestream und Vorortkonzert mit Gästen im Zeitraum vom 13. Oktober bis zum 09. Dezember stattfindet. Gefördert von „Neustart Kultur“, einem Rettungs- und Zukunftsprogramm der Bundesregierung für den Kultur- und Medienbereich, soll damit dem „Wegfall queerer Kultur der letzten anderthalb Jahre“ entgegengewirkt werden, so das SchwuZ. Durch die produzierten Konzert-Livestreams, die auch später noch im Netz einsehbar sein werden, wird zusätzlich für queere Sichtbarkeit gesorgt.

Von Synth-Wave bis Ballroom

Kuratiert werden die Abende, an denen jeweils drei Bands auf der Bühne stehen, von Aktivist*innen, Veranstalter*innen und Künstler*innen aus der Berliner Szene. Mit dabei sind der DJ und Journalist Caramel Mafia (13.10.), die Synth-Wave-Künstlerin Paura Diamante (14.10.), die Bookerin und Tourmanagerin Vanessa Cutraro (10.11.), das CTM-Festival (11.11.), die Aktivistin, DJ und Gastronomin Tülin Duman (08.12.) sowie Michael von Fischbach aus dem künstlerischen Team des SchwuZ (09.12.).

Die musikalischen Schwerpunkte der Konzertabende sind entsprechend divers und reichen von Hip-Hop über Synth Wave bis hin zu Club- und Ballroom-Musik. Bisher bestätigt haben Bands wie die Synth-Wave-Combo Jakuzi aus Istanbul, die Rapperin Ebow aus Wien, die „Queen of Lesbian Reggaeton“ Chocolate Remix aus Argentinien, Electro-pop-Sängerin Malonda aus Berlin oder die Dark-Electronic-Band Rue Oberkampf aus München.

Während ab November auch Publikum zu den Konzerten zugelassen sein wird (Tickets kostenfrei bei vorheriger Anmeldung auf schwuz.de), finden die beiden von Caramel Mafia und Paura Diamante kuratierten Konzertabende im Oktober ausschließlich als Livestreams statt, die über die SchwuZ-Kanäle auf Facebook und YouTube kostenlos zugänglich gemacht werden.

Los geht‘s jeweils um 20:00. Die Abende, auf denen die beteiligten Bands und Kurator*innen außerdem mit kleinen Interviews vorgestellt werden, moderiert Rapperin Sookee.

SIEGESSÄULE präsentiert:

Queers in Concert, 13.10. und 14.10., 10. und 11.11., 08. und 09.12., 20:00, SchwuZ

Livestreams auf Youtube oder Facebook

Bild: Gungor
Jakuzi aus Istanbul sind Headliner am 14.10. im SchwuZ. Ihre neue EP „Açık Bir Yara“ ist gerade erschienen.

Die SIEGESSÄULE Redaktion in eigener Sache:

Hurra, die Clubs haben wieder auf und auch das Szene-Leben in Bars und Cafes läuft wieder an! Dennoch sind die Auswirkungen von Corona immer noch zu spüren und die SIEGESSÄULE plant sehr vorsichtig die nächsten Monate. Damit wir etwas mehr Spielraum haben, freuen wir uns über jede Spende!

Spenden könnt ihr ganz einfach per Paypal oder direkt auf unser Konto Special Media SDL GmbH, Betreff „Support SIEGESSÄULE”,
IBAN DE22 1005 0000 0190 0947 29 – Herzlichen Dank!

JETZT MIT PAYPAL SPENDEN!

#LGBTIQ*#Berlin#Livestream#SchwuZ#Musik#queer#Konzert