Podiumsdiskussion in der Dänischen Botschaft

Wird alles besser? LGBTIQ*-Rechte in Deutschland und Dänemark

4. Okt. 2022 jano
Bild: canva

Eine von der Dänischen Botschaft in Kooperation mit Siegessäule organisierte Podiumsdiskussion geht der Frage nach, was Deutschland und Dänemark im Umgang mit LGBTIQ*-Rechten voneinander lernen können

Während die rechtliche Gleichstellung von LGBTIQ* gerade in den letzten Jahren in Deutschland und Dänemark spürbar voran schreitet – sowohl die dänische als auch die deutsche Regierung kündigten z. B. nationale Aktionspläne für Akzeptanz und Schutz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt an – scheint zumindest hierzulande das gesellschaftliche Klima queerfeindlicher und vor allem transfeindlicher zu werden.

Das zeigte auch der tragische, gewaltsame Tod des trans* Mannes Malte C. am Rande des Christopher Street Days in Münster. Nun verzögert sich laut eines Berichts von queer.de auch noch das Selbstbestimmungsgesetz, dass in diesem Jahr endlich das diskriminierende „Transsexuellengesetz“ in Deutschland ablösen sollte. Vermutlich wird es erst 2023 umgesetzt werden. In dieser Situation definitiv das falsche Signal der Bundesregierung. Wie schaut es aber diesbezüglich in Dänemark aus?

Bilanz ziehen

Ein Jahr nach dem World Pride und den Eurogames in Kopenhagen wollen Akteur*innen aus Politik, Medien und LGBTIQ*-Organisationen in Deutschland und Dänemark Bilanz ziehen. Unter dem Titel „LGBTI+ in Deutschland & Dänemark: Sind wir bunter geworden?“ wird darüber diskutiert, was beide Länder in punkto queere Rechte voneinander lernen können. Themen wie Hasskriminalität, Anerkennung von Regenbogenfamilien und das Selbstbestimmungsgesetz werden dabei eine Rolle spielen.

Auf dem Podium sind Henny Engels, Bundesvorstand Lesben- und Schwulenverband Deutschland, Manuela Kay, Verlegerin der SIEGESSÄULE, Sven Lehmann, MdB & Queer-Beauftragter der Bundesregierung, Mari Günther vom Bundesverband Trans* und Andreas Nielsen, Politischer Berater von LGBT+ Denmark. Moderiert wird der Abend von SIEGESSÄULE-Autor und LGBTIQ*-Aktivist Dirk Ludigs. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, den 13. Oktober 2022, um 19:00 im Felleshus (Rauchstr. 1, 10787 Berlin) statt. Dabei handelt es sich um das Kultur- und Veranstaltungszentrum der fünf Nordischen Botschaften (Dänemark, Finnland, Island, Norwegen und Schweden).

LGBTI+ in Deutschland & Dänemark: Sind wir bunter geworden?
13.10., 19:00, Felleshus
Die Teilnahme ist kostenlos, allerdings ist eine Anmeldung erforderlich.

Bild: Dänische Botschaft Berlin

Folgt uns auf unserem neuen offiziellen Instagram-Account instagram.com/siegessaeule_magazin

Dein freiwilliges Online-Abo für die SIEGESSÄULE:

Gute queere Inhalte im Netz braucht es mehr denn je! Aber auch Online kostet. Gute Texte sind nicht einfach nebenbei gemacht und die Weiterentwicklung von siegessaeule.de braucht finanzielle Mittel.

Unterstütze uns deshalb mit einem monatlichen oder einmaligen Online-Beitrag:

JETZT MIT PAYPAL UNTERSTÜTZEN

Eine Überweisung auf unser Konto Special Media SDL GmbH, mit dem Betreff „Digital Support SIEGESSÄULE”, ist auch möglich, unsere IBAN Nummer: DE22 1005 0000 0190 0947 29

Folge uns auf Instagram

#Dänemark#Dänische Botschaft#Deutschland#LGBTIQ*#queer