„I Wanna Stream for Somebody“

„Schmeißt euch in den Fummel“: Das SchwuZ sendet live

29. Mai 2020 fs
Bild: Thomas Sielaff
Foto: Gisela Sommer © Thomas Sielaff

Immer noch alles zu? Wer das SchwuZ, den queeren Traditionsclub in Neukölln, schon sehr vermisst, für den gibt es jetzt einen Lichtblick: an vier aufeinander folgenden Samstagen stellt der Club einen Livestream auf die Beine.

Unter dem Motto „I Wanna Stream for Somebody“ ist Programm mit Shows, Talks und Musik angekündigt. Über verschiedene Plattformen Facebook, YouTube und Twitch können die Streams angesehen werden.

„Schmeißt Euch in Schale oder in den Fummel, shaked eure Lieblingsdrinks zuhause und tanzt mit uns“, heißt es im Ankündigungstext. „Damit die Zeit, bis wir wieder aufmachen dürfen und wir uns alle wieder sehen, sich nicht so einsam anfühlt, langweilig ist und lang erscheint.“

Das Motto ist an den Song „I wanna dance with somebody“ von Whitney Houston angelehnt. „Das geht ja leider gerade nicht: real in den Clubräumen tanzen,“ sagt Marcel Weber, Geschäftsführer des SchwuZ. „Deshalb haben wir uns entschlossen, für die Leute draussen zu streamen.“

Die Premiere fand bereits letztes Wochenende statt, jetzt sind zunächst nur noch drei Samstage geplant. Sollte das Format erfolgreich sein, könnte es noch weiter laufen. „Es ist aber auch viel Aufwand,“ sagt Marcel. Im Rahmen des Events werden Spenden gesammelt beim ersten Mal kamen 800 Euro zusammen. Für insgesamt fünf Stunden Programm ist das aber nicht sehr viel. Die Leute beteiligen sich deshalb großteils ehrenamtlich an der Erstellung der Streams. U. a. stehen noch ein live Bondage-Workshop oder eine Büchersendung mit Gisela Sommer und Jurassica Parka an, dazu gibt es DJs und Performances.

SchwuZ kämpft um sein Weiterbestehen

Wie so viele Clubs in Berlin leidet auch das SchwuZ unter dem Corona-bedingten Shutdown. Ihnen gehe es den Umständen entsprechend, erzählt Marcel. Wann sie wieder aufmachen können, steht in den Sternen. „Wir versuchen natürlich alles, um bis dahin zu überleben.“ Mit der Politik stehe das Team in Kontakt und versuche weiterhin, Lösungen zu finden. Einige Berliner Clubs, darunter Sisyphos oder about blank, versuchen momentan, zumindest ihre Außenflächen wieder unter Auflagen zu öffnen. Auch das SchwuZ habe schon überlegt, ob man den zum Gebäude gehörenden Hof zu einer Art Biergarten machen könnte, so Marcel. Klar ist aber noch nichts. Zusätzlich zu den Livestreams gibt es am Pfingstsonntag, zunächst einmalig, unter dem Motto „SchwuZ to go“ einen Getränke-Abverkauf auf dem SchwuZ-Hof.

Die Startnext-Spendenkampagne für das SchwuZ ist abgeschlossen, es werden weiter Spenden über die SchwuZ-Webseite gesammelt. Zwar hat der Club jetzt auch einen Kredit bekommen. „Den muss man aber natürlich zurück zahlen,“ sagt Marcel. „Das wird uns also noch eine ganze Weile begleiten.“

„I Wanna Stream for Somebody“, online-Event aus dem SchwuZ

Programm:

30.05.2020
19.00 Uhr: Die Büchersendung: ein fast ganz ernstes literarisches Vergnügen moderiert von Gisela Sommer & Jurassica Parka und zu Gast: Eisenherz Berlin.
20.00 Uhr: Discotunes mit dem Moonlight Rollerdisco DJ-Team DJ Daniel Wang, Oumi & Denis Schröder

06.06.2020
19.00 Uhr: Bondage Workshop for Beginners mit Master Pittman & Daddy
20.00 Uhr: Destiny Drescher & Ployceebell

13.06.2020
19.00 Uhr: Dr. Sommer by manCheck live Prävention
20.00 Uhr: Polly Puller & Sara Moshiri

Your SIEGESSÄULE needs you!

Hinweis der SIEGESSÄULE Redaktion in eigener Sache:
Unsere Spendenkampagne bei Startnext.com ( hier fand auch die Kunstaktion 2020 Solidarity statt) endete am 20. Mai. Die Corona-Krise ist für uns aber noch nicht vorbei. Deshalb freuen wir uns weiterhin über einmalige oder monatliche Unterstützung direkt auf unser Konto oder über Paypal!

JETZT MIT PAYPAL SPENDEN!

Überweisung auf unser Konto Special Media SDL GmbH, Betreff „Support SIEGESSÄULE”, unter der IBAN Nummer:

DE22 1005 0000 0190 0947 29

Vielen Dank!

#Coronakrise#Streaming#SchwuZ#Livestream#Spenden#Drag