Feier am 21. August

Schwule Musiklegende: Rio-Reiser-Platz wird eingeweiht

2. Aug. 2022 as
Bild: Sonymusic

Nachdem Einsprüche von Anwohner*innen zurückgewiesen wurden, wird am 21. August der Rio-Reiser-Platz eingeweiht

Nachdem der Termin immer wieder verschoben werden musste, ist es nun endlich soweit: Am 21. August wird in Berlin-Kreuzberg der Rio-Reiser-Platz eingeweiht. Der Heinrichplatz soll zukünftig den Namen der 1996 verstorbenen schwulen Musiklegende tragen.

Geplant ist die Einweihung schon seit langem: Nachdem sie 2020 pandemiebedingt abgesagt wurde, konnte auch der Termin im Juni letzten Jahres nicht gehalten werden. Grund war der Einspruch von Anwohner*innen gegen die Umbenennung, der rechtlich geprüft werden musste.

Die insgesamt vier eingelegten Widersprüche von Anwohner*innen wurden im Oktober als unzulässig zurückgewiesen. Laut einer Sprecherin der dpa habe es innerhalb der entsprechenden Fristen dagegen keine Klagen beim Verwaltungsgericht gegeben. Somit stehe der Umbenennung nun nichts mehr im Wege. Die Entscheidung war unter anderem auch deswegen umstritten, weil aufgrund der sehr männerlastigen Liste von Straßen und Plätzen in Berlin zunächst nur noch Frauen gewürdigt werden sollten.

„Es war seine politische Überzeugung, dass es richtig ist, sich offen und selbstbewusst zur eigenen Homosexualität zu bekennen."

Claudia Roth (Grüne), Staatsministerin für Kultur und Medien, sagte anlässlich der Umbenennung in einem heute veröffentlichten Pressestatement: „Mit dieser Einweihung feiern wir die symbolische Rückkehr von Rio Reiser nach Hause, in einen Bezirk, in dem er jahrelang zuhause war. Rios Kreuzberger Zeit war eine kreative, aufrührerische und schwierige Zeit, politisch-künstlerisch wie persönlich. Sein privates und künstlerisches Leben war avantgardistisch in jeder Hinsicht. Denn es war seine politische Überzeugung, dass es richtig ist, sich offen und selbstbewusst zur eigenen Homosexualität zu bekennen. Damit wollte er dafür sorgen, dass sich niemand wegen seiner Gefühle und Begehren schämen oder gar verstecken muss. Das provozierte Protest und Empörung, auch in einem Milieu, in dem er aufgrund seiner politischen Ansichten gefeiert wurde. Wie kaum ein anderer Künstler in Deutschland hat er gezeigt, dass das Private politisch ist. Und das ist es heute immer noch.“

Claudia Roth, die zwischen 1982 und 1985 Managerin der Punk-Band Ton Steine Scherben um Sänger und Liedtexter Rio Reiser war, wird zur Einweihung am 21. August erwartet. Mit dabei ist auch Clara Herrmann (Grüne), Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg. In ihrem heutigen Statement betonte sie ebenfalls die Bedeutung von Rio Reiser für die queere Community: „Rio Reiser war und ist vielen Menschen der LSBTTIQ-Bewegung ein Vorbild. In Friedrichshain-Kreuzberg setzen wir uns dafür ein, dass unsere Erinnerungskultur diverser und vielfältiger wird. Die Benennung eines Platzes nach einem homosexuellen Künstler trägt zur stärkeren Sichtbarkeit queerer Menschen im Stadtbild bei.“

Mehrere Konzerte

Auf dem Einweihungsfest werden die Bands Ton Steine Scherben, Il Civetto, Bungalow-Gang und Mein Name ist Mensch (Band des gleichnamigen Musicals am Schiller-Theater) auftreten. Die Schauspielerin Laura Tonke wird Texte Rio Reisers lesen. Moderiert wird das Programm von der Berliner Dragqueen Gloria Viagra.

Einweihung Rio-Reiser-Platz: „Sag mal, ist hier heut 'n Fest?“ fragt Mensch Meier
So, 21.08., 17:00–22:00, Rio-Reiser-Platz

Folgt uns auf unserem neuen offiziellen Instagram-Account instagram.com/siegessaeule_magazin

#RioReiser#Umbenennung