Fetisch-Event in Berlin

Alle Infos zu Folsom Europe 2021

7. Sept. 2021 Paula Balov/as
Bild: Robert M.

Nach dem einjährigen Aussetzen 2020 findet Folsom Europe vom 8. bis zum 12. September endlich wieder in Berlins Straßen statt. Das größte Fetisch-Event Europas wird in diesem Jahr, wie erwartet, kleiner ausfallen

Aktuell geht das Orga-Team von 8.000 bis 10.000 Besucher*innen aus. Mit einer Sondergenehmigung der Senatsverwaltung ist es möglich das Event durchzuführen.

Zu den Programmhighlights gehören die beiden „Classic meets Fetish“-Konzerte in der Zwölf-Apostel-Kirche am Donnerstag. Tyrone Rontganger a.k.a. „Mr. Leather Berlin 2012“ organisiert wie gewohnt das traditionelle Event, das in diesem Jahr Tom of Finland ehrt. Grünes Licht gibt es auch für die Sightseeing-Bustour am Freitag und die Bootstour am Sonntag. Im Rahmen des Fetisch-Wochenendes lädt die Scheune Bar außerdem zu einem Flohmarkt ein.

Fetisch-Partys

Lanze Zeit blieb es in der Schwebe, ob die Fetisch-Partys zu Folsom stattfinden können. Doch seit Anfang September sind in Berlin wieder Clubnächte in Innenräumen gestattet. So wird das Folsom-Special der „Revolver“-Party am Freitag im KitKatClub stattfinden als auch die Closing Party „Up" am Sonntag im Weekend Club. Der Einlass ist allerdings nur für vollständig Gemimpfte und Genesene möglich. Die krönende Fetisch-Party „PiG“ musste leider abgesagt werden. Da erst letzte Woche bekannt wurde, dass Berliner Clubs wieder öffnen dürfen, war es den Veranstalter*innen nicht möglich so kurzfristig eine passende Location zu finden.

Straßenfest

Das Folsom-Highlight ist natürlich das Straßenfest selbst, am Samstag in der Fugger- und Welserstraße. Hier finden queere Fetisch-Fans und BDSMler*innen aus aller Welt zusammen, um zu feiern und die Berliner LGBTIQ*-Infrastruktur zu unterstützen: Der gesamte Umsatz des Wochenendes kommt queeren Vereinen und Betrieben zugute. Aktuell sind für das Straßenfest rund 45 Stände angemeldet, also deutlich weniger als in Vor-Corona-Jahren: „Viele Aussteller können sich in diesem Jahr gar nicht leisten nach Berlin zu kommen, da sie selbst finanzielle Schwierigkeiten haben“, sagt Folsom-Vorstand Alain Rappsilber. Große Fesselshows wie früher wird es nicht geben, um größere Menschenansammlungen zu vermeiden. Für Bühnenprogramm und Musik ist aber gesorgt – zum Beispiel von DJ William Sizen Bell.

Wegen der Flugeinschränkungen rechnet Alain mit weniger Tourist*innen als in Prä-Corona-Zeiten. Im Vorjahr bekam er aber mit, dass viele internationale Gäste trotz Absage nach Berlin gereist waren. Deshalb findet er es sicherer, wenn das Fetisch-Event stattfindet – so könne der potenzielle Andrang an Tourist*innen besser gesteuert werden.

Ausgeklügeltes Hygienekonzept

Alain macht sich keine Sorgen, dass es im Nollendorfkiez zu Chaos kommen könnte. Der Verein habe ein ausgeklügeltes Hygienekonzept: Neben den AHA-Regeln Abstand halten und der Kontaktnachverfolgung per App gibt es in der Motzstraße 34 auch ein eigenes Testzentrum. Die Teilnahme wird nur für Personen möglich sein, die geimpft, genesen oder getestet sind. Es gibt zwei Eingänge in der Martin-Luther-Str. und der Ansbacher Str. und zwei weitere Ausgänge. Diese sollen genau kontrolliert und im Umfeld des Straßenfests deutlich ausgeschildert sein. Der Zugang in der Martin-Luther-Str. ist nur über einen digitalen Covid-Nachweis und für Personen aus der EU und GB möglich. Für den Check-in braucht man darüber hinaus eine ID (z. B. Personalausweis oder Reisepass), die Luca-App und eine medizinische Maske. Denn auf dem Straßenfest gilt Maskenpflicht! Über die Ansbacher Str. ist der Zugang auch mit einem ausgedruckten Covid-Zertifikat und für Personen, die nicht aus der EU kommen, möglich. Um unerwarteten Menschenandrang schnell auflösen zu können, wollen die Organisator*innen darüber hinaus großzügige Flächen frei halten.

Alain Rappsilber freut sich darauf, in Berlin wieder Fetisch-Kultur zu feiern. Er wünscht sich, „dass wir gutes Wetter haben und der Verein ein paar Spenden kriegt“. Am wichtigsten ist ihm aber, „dass wieder etwas Leben in die Stadt kommt und wir als internationale Community sichtbar werden“.

Folsom Europe, 08.–12.09., diverse Locations

Folsom Europe Street Fair, 11.09., 12:00–21:00, Fugger-/Ecke Welserstr.

Das Orga-Team von Folsom braucht in diesem Jahr mehr Helfer*innen als üblicherweise, unter anderem für die Einlassregelung und -kontrollen. Wer helfen möchte, meldet sich bitte unter der Emailadresse volunteer@folsomeurope.berlin

Programm unter:

folsomeurope.berlin

Die SIEGESSÄULE Redaktion in eigener Sache zur Corona-Lage:

Corona nervt, Corona mutiert, Corona ist nicht so einfach kleinzukriegen. Hoffnung macht der wachsende Impffortschritt, aber weiterhin müssen wir, – wie die ganze queere Szene – , durchhalten. Es wird aber ein Leben nach Corona geben!

Bis es soweit ist, freuen wir uns über jede Spende, die uns durch diese schwierige Zeit bringt.

Spenden könnt ihr ganz einfach per Paypal oder direkt auf unser Konto Special Media SDL GmbH, Betreff „Support SIEGESSÄULE”,
IBAN DE22 1005 0000 0190 0947 29 – Herzlichen Dank!

JETZT MIT PAYPAL SPENDEN!

#Folsom#Party#LGBTIQ*#Leder#Straßenfest#Covid-19#Fetisch#FolsomEurope